Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: ... was Lustiges zum Lachen und Ablenken

Seite 1 von 36 | »»
Thema: ... was Lustiges zum Lachen und Ablenken
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 10. November 2005
hallo meine lieben ...

also ich weiss nicht wie euch meine idee gefällt, aber nachdem ich heute wieder mal vor meinem pc gesessen bin und mich abermals über ein lustiges mail halb kaputt gelacht habe, dachte ich, dass es vielleicht eine gute idee wäre, auch mal hier lustige witze, stories und ähnliches hier herein zu stellen ... um einfach mal auch anderen den tag, mit einem lächeln, zu verschönern ... hier hätte ich mal einen kleinen anfang ...
*
*
*
"Auszüge aus dem Tagebuch unserer lieben Tiere"

Tagebuch eines Hundes:

7:00 Uhr - Boah! Gassi gehen! Das mag ich am liebsten
8:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten
9:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
9:40 Uhr - Boah! Im Auto pennen! Das mag ich am liebsten
10:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
11:30 Uhr - Boah! Heimkommen! Das mag ich am liebsten
12:00 Uhr - Boah! Die Kinder kommen! Das mag ich am liebsten
13:00 Uhr - Boah! Ab in den Garten! Das mag ich am liebsten
16:00 Uhr - Boah! Noch mehr Kinder! Das mag ich am iebsten
17:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten!
18:00 Uhr - Boah! Mein Herrchen! Das mag ich am liebsten!
19:00 Uhr - Boah! Stöckchen holen! Das mag ich am liebsten 21:30 Uhr - Boah! In Frauchens Bett schlafen! Das mag ich am liebsten!

----------------------------------------------------------------------------

Tagebuch einer katze:

Tag 5.283 meiner Gefangenschaft.

Meine Wärter versuchen weiterhin mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu
locken und zu reizen. Ich habe beobachtet wie sie sich den Bauch mit
frischem Fleisch vollschlagen, während sie mir nur zerstampfte gekochte
Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse vorsetzen. Die
einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht.
Währenddessen erlange ich Genugtuung in dem ich das eine oder andere
Möbelstück zerkratze.

Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen.
Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch schleichen
zwischen den Beinen zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss
einen günstigen Moment abpassen, zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe
befindet. Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich
Halbverdautes wieder aus meinem Magen auf einen Polstersessel.

Das nächste Mal ist das Bett dran.

Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen
mörderischen Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich
nur gelobt und mir Milchdrops gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir
davon schlecht wird.

Heute waren viele ihrer Komplizen da. Ich wurde für die Dauer deren
Anwesenheit in Einzelhaft gesperrt. Ich konnte hören, wie sie lachten und
aßen. Ich hörte, dass ich wegen einer "Allergie" eingesperrt wurde. Ich
muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem Vorteil
nutzen kann.

Die anderen Gefangen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten.
Der Hund wird oft frei gelassen, kommt aber immer wieder freudestrahlend
zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht. Der Vogel dagegen ist
garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube,
dass er mich genauestens beobachtet und jeden meiner Schritte meldet. Da
er sich in einem Stahlverschlag befindet, kann ich nicht an ihn ran. Aber
ich habe Zeit.

Mein Tag wird kommen....

***********************************************************

also meine lieben, ich hoffe ihr hattet damit schon mal euren spass und setzt munter fröhlich mit meiner idee fort .... würde mich sehr darüber freuen!!!! Smily "top"

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 10. November 2005
Ahh das ist ja richtig geil! Hab mich grad bei dem tagebuch der Katze weggehauen!!
Danke Masha!!Smily "dankedankedanke"

---
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!
nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 10. November 2005
Das ist eine super Idee Masha
Ich kann nicht mehr aufhören zu lachen. einfach herrlich.
Smily "dankedankedanke"

---
nach oben


Beitrag #4 - erstellt: 10. November 2005
Smily "top" das freut mich aber sehr !!!!!! genau das war der sinn dabei ... also hier hätte ich noch einen kleinen nachschlag ...

Die 9 kleinen Unterschiede zwischen Mann und Frau

1. Namen
Wenn Laura, Elisabeth, Linda und Barbara zum Essen gehen, nennen sie sich gegenseitig Laura, Elisabeth, Linda und Barbara.

Wenn Markus, Peter, Robert und Herbert zum Essen gehen, nennen sie sich liebevoll Specki, King Kong, Schwellkopf und Penner.

2. Geld
Ein Mann zahlt ohne mit der Wimper zu zucken, 2EUR für ein Teil, das nur
1EUR kostet, wenn er es dringend braucht.
Eine Frau zahlt 1EUR für ein Teil, das 2EUR kostet, obwohl sie es überhaupt nicht braucht, nur weil es im Angebot ist.

3. Badezimmer
Ein Mann hat durchschnittlich sechs Dinge in seinem Bad: Zahnbürste,
Rasierer, Rasierschaum, Rasierwasser, Seife und ein Handtuch vom
Steigenberger Hotel.

Eine Frau hat durchschnittlich 337 Dinge in ihrem Bad. Die meisten kann ein Mann nicht einmal benennen.

4. Kinder
Eine Frau weiß alles über ihre Kinder: Zahnarztbesuche, erste Liebe, beste
Freunde, Lieblingsessen, Ängste und Hoffnungen.

Ein Mann nimmt lediglich wahr, dass kleine Leute bei ihm wohnen.

5. Streit
Eine Frau hat immer das letzte Wort bei einem Streit. Alles was ein Mann
danach sagt ist der Beginn eines neuen Streits.

6. Zukunft
Eine Frau sorgt sich um ihre Zukunft bis sie heiratet.
Ein Mann sorgt sich nie um seine Zukunft - bis er heiratet.

7. Natürlichkeit
Männer wachen morgens auf und sehen genauso gut aus wie am Abend vorher.
Frauen bauen über Nacht irgendwie ab.

8. Erfolg
Ein erfolgreicher Mann verdient mehr Geld, als seine Frau ausgeben kann.
Eine erfolgreiche Frau findet so einen Mann.

9. Heirat
Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung, dass er sich ändert. Tut er
aber nicht!
Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung, dass sie sich nicht ändert. Tut sie aber!

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #5 - erstellt: 10. November 2005
Die Story ist vll nicht jedermanns Humor, aber ich find sie trotzdem witzig... Vor allemdingen, wenn man bedenkt, dass es so passiert ist

Die Physikprüfung

Das folgende war eine Frage, die an einer Physikprüfung, an der Universität
von Kopenhagen, gestellt wurde:

Beschreiben Sie, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit einem Barometer
feststellt.

Ein Kursteilnehmer antwortete: Sie binden ein langes Stück Schnur an den
Ansatz des Barometers, senken dann das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers
zum Boden. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers entspricht der
Höhe des Gebäudes.

Diese in hohem Grade originelle Antwort entrüstete den Prüfer dermaßen, dass
der Kursteilnehmer sofort entlassen wurde. Er appellierte an seine
Grundrechte, mit der Begründung dass seine Antwort unbestreitbar korrekt
war, und die Universität ernannte einen unabhängigen Schiedsrichter, um den
Fall zu entscheiden.
Der Schiedsrichter urteilte, dass die Antwort in der Tat korrekt war, aber
kein wahrnehmbares Wissen von Physik zeige. Um das Problem zu lösen, wurde
entschieden den Kursteilnehmer nochmals herein zu bitten und ihm sechs
Minuten zuzugestehen, in denen er eine mündliche Antwort geben konnte, die
mindestens eine minimale Vertrautheit mit den Grundprinzipien von Physik
zeigte.

Für fünf Minuten saß der Kursteilnehmer still, den Kopf nach vorne, in
Gedanken versunken. Der Schiedsrichter erinnerte ihn, dass die Zeit lief,
worauf der Kursteilnehmer antwortete, dass er einige extrem relevante
Antworten hatte, aber sich nicht entscheiden könnte, welche er verwenden
sollte. Als ihm geraten wurde, sich zu beeilen, antwortete er wie folgt:

- "Erstens könnten Sie das Barometer bis zum Dach des Wolkenkratzers nehmen,
es über den Rand fallen lassen und die Zeit messen die es braucht, um den
Boden zu erreichen. Die Höhe des Gebäudes kann mit der Formel H=0..5g xt im
Quadrat berechnet werden. Der Barometer wäre allerdings dahin!

- Oder, falls die Sonne scheint, könnten Sie die Höhe des Barometers messen,
es hochstellen und die Länge seines Schattens messen. Dann messen Sie die
Länge des Schattens des Wolkenkratzers, anschließend ist es eine einfache
Sache, anhand der proportionalen Arithmetik die Höhe des Wolkenkratzers zu
berechnen.

- Wenn Sie aber in einem hohem Grade wissenschaftlich sein wollten, könnten
Sie ein kurzes Stück Schnur an das Barometer binden und es schwingen lassen
wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des
Wolkenkratzers. Die Höhe entspricht der Abweichung der gravitationalen
Wiederherstellungskraft T=2 pi im Quadrat (l/g).

- Oder, wenn der Wolkenkratzer eine äußere Nottreppe besitzt, würde es am
einfachsten gehen da hinauf zu steigen, die Höhe des Wolkenkratzers in
Barometerlängen abzuhaken und oben zusammenzählen.

- Wenn Sie aber bloß eine langweilige und orthodoxe Lösung wünschen, dann
können Sie selbstverständlich das Barometer benutzen, um den Luftdruck auf
dem Dach des Wolkenkratzers und auf dem Grund zu messen und der Unterschied
bezüglich der Millibare umzuwandeln, um die Höhe des Gebäudes zu berechnen.

- Aber, da wir ständig aufgefordert werden die Unabhängigkeit des Verstandes
zu üben und wissenschaftliche Methoden anzuwenden, würde es ohne Zweifel
viel einfacher sein, an der Tür des Hausmeisters zu klopfen und ihm zu
sagen: >>Wenn Sie ein nettes neues Barometer möchten, gebe ich Ihnen dieses
hier, vorausgesetzt Sie sagen mir die Höhe dieses Wolkenkratzers.

nach oben


Beitrag #6 - erstellt: 11. November 2005
ich heule hier gerade Tränen wegen dieser Geschichten....!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

nach oben


Beitrag #7 - erstellt: 11. November 2005
Hab au was

Doofe Leute sollten Schilder tragen müssen, auf denen steht: Ich bin doof!
Dann würde man sich nicht auf sie verlassen, oder? Du würdest sie nichts fragen. Es wäre wie "tschuldigung, ich...äh, vergiss es. Hab das Schild nicht gesehen." Man wüsste zumindest, was auf einen zukommt.
So wie letzes Jahr, als ich mit meiner Familie mitten im Umzug stand. Die ganze Wohnung voll mit Umzugskartons, der Lkw vor der Tür. Mein Nachbar kommt rüber und fragt: "Hey, du ziehst um?"
"Nö. Wir packen nur ein- bis zweimal die Woche unsere Klamotten ein, um zu sehen, wieviel Kartons wir dafür brauchen. Hier ist dein Schild!"
Letzten Sommer war ich mit nem Freund angeln. Wir zogen sein Boot an Land und holten gerade unseren Fang aus dem Boot, als dieser Idiot von der Anlegestelle kam und fragte: "habt ihr all die Fische gefangen?"
"Nö. Wir haben sie überredet aufzugeben. Hier ist dein Schild!"
Letztens hatte ich nen Plattfuß. Ich also zur nächsten Tankstelle. Kommt einer auf mich zu, wirft nen Blick auf die Karre und fragt: "Reifen platt?" Ich konnte einfach nicht widerstehen.
"Nö, ich fuhr gerade so rum, als sich die anderen drei plötzlich aufpumpten. Hier ist dein Schild!"
Vor kurzem wollte ich mein Auto verkaufen. Kommt so ein Typ rüber, macht ne dreiviertel Stunde Probefahrt. Als er zurückkommt, steigt er aus, bückt sich, greift an den Auspuff und schreit "Scheisse, ist das heiss."
Siehst du? Hätte er sein Schild getragen, hätte ich ihn abhalten können.
Ich bin früher mal Sattelschlepper gefahren. Einmal verschätzte ich mich bei der Höhe einer Brücke, verkeilte den Lkw und kam nicht wieder los, egal was ich auch versuchte. Über Funk hab ich Hilfe angefordert. Dann kam ein Polizist und fing an, einen Bericht zu schreiben. Er stellte die üblichen Fragen... ok... kein Problem. Ich war mir schon fast sicher, dass er kein Schild bräuchte... bis er fragte "... also..., ihr Lkw hat sich verkeilt?" Ich konnte mir nicht helfen. Ich schaute ihn an, blickte zurück zum Sattelschlepper, dann zurück zu ihm und sagte:
"Nö. Ich liefere eine Brücke. Hier ist dein Schild!"
Wenn du heute Abend länger arbeiten musst und ein/e Kollege/-in bei dir reinschaut und fragt: "Du bist immer noch hier?", dann antworte:
"Nö. Bin schon vor ner Stunde gegangen. Hier ist dein Schild!!!"

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #8 - erstellt: 11. November 2005
super geschichteSmily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #9 - erstellt: 11. November 2005
21 Schritte, um zur Frau zu werden

1. Sei gereizt

2. Wenn dich jemand fragt: "Ist was?", antworte: "Nein!", und sei beleidigt, wenn man dir glaubt.

3. Verguck' dich in jemanden, der aus sich 'rausgeht und Party macht, verabrede dich öfter mit ihm und verlange dann, dass er sein Verhalten grundlegend ändert.

4. Du sollst immer eine Stunde länger als angekündigt benötigen, um dich für den Abend zurechtzumachen.

5. Verstecke sehr wichtige Ereignisse in besonders harmlosen/nichtssagenden Ankündigungen, so dass du sauer sein kannst, wenn dein Freund aufgrund anderweitiger Pläne keine Zeit hat. Zum Beispiel sagst du: "Es ist nicht so wichtig, aber ich habe mich gefragt, ob du dieses Wochenende eventuell mit mir meine Eltern besuchen willst, wenn du nicht zu schwer beschäftigt bist ...", wenn du meinst: "Wenn es überhaupt etwas Wichtiges an diesem Wochenende geben könnte, ist das unser gemeinsamer Besuch bei meinen Eltern!"

6. Weine.

7. Wenn du schlafen willst, liegt das an deinem nahezu übermenschlichen Arbeitspensum. Wenn er schlafen will, ist er faul.

8. Egal was, er kann es nicht so gut wie einer deiner Ex-Freunde.

9. Wenn er sich um dich kümmert, klammert und nervt er.

10. Wenn er dir Raum gibt, ignoriert er dich.

11. Beschwer' dich.

12. Hasse jede Kneipe, die er mag.

13. Fordere Gleichberechtigung und -behandlung in allen Bereichen, mit Ausnahme von Schlägen und dem Zahlen der Rechnungen für das Essen / die Klamotten / das Bier / Kino / Flugzeugtickets, etc. Das sind alles Liebesbeweise.

14. Menstruiere nach Belieben. Sollte er deinen Zyklus kennen, sag' ihm, du bist wegen dem ganzen Stress in deinem Leben aus dem Takt gekommen. Siehe auch Pkt. 7.

15. Erinnere dich daran, dass JEDE Frau, die deinen Freund so intensiv anguckt, wie die Schlampe da drüben, eigentlich nur eine Hure sein kann und verbreite diese Neuigkeit so schnell es geht im Freundeskreis.

16. Mach' ihm das Leben schwer und ein schlechtes Gewissen, sobald er irgendwelchen anderen Vergnügungen als deinen nachgeht.

17. Brich ohne ersichtlichen Grund in Tränen aus und benutze dann Pkt. 2

18. Frag' nach Hilfe und schnapp' ein, wenn du sie bekommst.

19. Sieh zu, dass du im Freundeskreis deines Freundes unterkommst, mach' dann Schluss und sei den ganzen nächsten Monat bei jedem Treffen.

20. Sieh' so aus wie Claudia Schiffer und Co.

21. Sei neidisch auf alle, die so aussehen wie Claudia Schiffer und Co.

---
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!
nach oben


Beitrag #10 - erstellt: 11. November 2005
Und gleich noch was! Ich finde das passt zu manchen von uns Smily "wink" ! würde aber noch besser passen wenn der text heißen würde " Fanfiction süchtig"!Smily "top"

Internetsüchtig
Internetsüchtig? - 8 Wege zur Besserung!
Du willst das Internet verlassen? Dann führe nun bitte sorgfältig folgende Schritte durch:

1. Schließe alle offenen Seiten und beende dein Internetprogramm!
2. Fahre das Betriebssystem deines Rechners ordnungsgemäß herrunter!
3. Schalte deinen Computer, Monitor, Drucker und das Modem aus!
4. Nimm in mehreren Stufen Kontakt mit der Außenwelt auf!
Stufe 1: Öffne ein Fenster und atme die frische Luft. Achtung, der Kontrast und die Helligkeit lassen sich nicht einstellen, auch auf die Laufstärke kannst du keinen Einfluss nehmen! Nimm alles so wie es ist. Die Geräusche sind keine Simulation, sondern alles ist live!
Stufe 2: Gehe einige Schritte durch das Zimmer. Was sich unter dir bewegt, sind nur deine Beine, keine Angst, bisher läuft alles normal!
Stufe 3: Schaue dich um, ob noch jemand in deiner Nähe ist, der sich bewegt. Gehe auf ihn zu und sprich ihn einfach an, eine Tastatur ist hierfür nicht erforderlich! Antwortet dein Gesprächspartner? Wenn ja, dann sei jetzt bitte äußerst vorsichtig, das ist kein Forum und auch kein Chatroom. Überlege vorher genau was du sagst. Beleidigungen können jetzt für dich zu körperlichen Schäden führen!
Stufe 4: Versuche Nahrung zu dir zu nehmen, dazu öffne bitte alle Schranktüren. Sollte in einem Schrank ein Licht angehen, dann hast du den Kühlschrank gefunden. Schau hinein, ist etwas Essbares vorhanden? Bevor du etwas verzehrst, achte bitte auf das Verfallsdatum des Produktes.
Stufe 5: Verlassen des Hauses, um den Schrank mit dem Licht zu füllen! Achtung, wenn dir alles fremd vorkommt, bitte jemanden dich zum Lebensmittelgeschäft zu begleiten! Schau dich um, die Autos sind alle echt. Überquere die Straße erst, wenn diese wirklich frei ist. So unwahrscheinlich es klingt, hier und jetzt hast du nur ein Leben. Ein Neustart des Spieles ist nicht möglich und du wirst auch keinen Krämer finden, der dir Heiltränke verkauft!
Stufe 6: Sollten dir auf dem Rückweg kleine Kinder entgegen laufen und immer wieder Papa, Papa oder Mama, Mama rufen, kann es sich nur im deinen eigenen Kinder handeln. Tja, die kleinen Racker hast du wirklich nicht mehr so groß in Erinnerung, aber macht nichts, wenn dir erstmal die Namen wieder eingefallen sind, dann wirst du dich schnell wieder an sie gewöhnen.
Stufe 7: Wieder zu Hause angekommen, setzt dich mal gemütlich in einen Sessel, aber nicht unbedingt in den Sessel vor deinem Computer! Klasse, bald hast du es geschafft. Nun lies mal einige Seiten in einem Buch. Bücher sind die dicken schweren Dinger, die man aufklappen kann, manche haben sogar schöne bute Bilder. Na merkst du, wie es beim Lesen oben in deiner Birne arbeitet? Das sind die Gedanken, die du dir beim Lesen machst. Es nützt allerdings nicht, wenn du mit dem Finger auf die Seite klickst, wenn du alles gelesen hast - Multimedia war gestern, nun wird von Hand umgeblättert.
Stufe 8: Mehr als zehn Seiten solltest du am Anfang nicht lesen! Lege das Buch wieder weg, aber nicht zu weit. Nun rufe mal nach deinem Partner, das ist die Person die sich kopfschüttelnd in eine Ecke drückt. Versichere ihm/ihr, dass alles normal ist und du dich nur ändern willst. In den ersten Tagen wird dir das noch niemand glauben, aber halte durch. Verkaufe morgen sofort dein Modem und schaffe dir vielleicht ein Aquarium an, es funktioniert so ähnlich wie ein Bildschirmschoner, aber es ist das erste Anzeichen von Besserung.

Bravo du hast es geschafft! Herzlich Willkommen im realen Leben!

---
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!
nach oben


Beitrag #11 - erstellt: 11. November 2005
Brief einer Tochter

Liebe Mama. lieber Papa,

seit ich von zu Hause fort und im College bin, war ich, was das Briefe
schreiben angeht, sehr säumig. Es tut mir leid, dass ich so unachtsam war und
nicht schon früher geschrieben habe. Ich will Euch nun auf den neusten Stand
bringen, aber bevor Ihr anfangt zu lesen, nehmt Euch bitte einen Stuhl. Ihr
lest nicht weiter, bevor Ihr Euch gesetzt habt! Okay?

Also, es geht mir inzwischen wieder einigermaßen. Der Schädelbruch und die
Gehirnerschütterung, die ich mir zugezogen hatte, als ich aus dem Fenster des
Wohnheims gesprungen bin, nachdem dort kurz nach meiner Ankunft ein Feuer
ausgebrochen war, sind ziemlich ausgeheilt. Ich war nur zwei Wochen im
Krankenhaus und kann schon fast wieder normal sehen und habe nur noch einmal am
Tag diese wahnsinnigen Kopfschmerzen.

Glücklicherweise hat der Tankwart einer Tankstelle das Feuer im Wohnheim und
meinen Sprung aus dem Fenster gesehen und die Feuerwehr sowie Krankenwagen
gerufen. Er hat mich auch im Krankenhaus besucht - und da das Wohnheim
abgebrannt war, und ich nicht wusste wo ich unterkommen sollte, hat er mir
netterweise angeboten, bei ihm zu wohnen. Eigentlich ist es nur ein Zimmer im
1. Stock, aber es ist doch recht gemütlich.

Er ist ein sehr netter Junge und wir lieben uns sehr und haben vor zu heiraten.
Wir wissen noch nicht genau wann, aber es soll schnell gehen, damit man nicht
sieht, dass ich schwanger bin. Ja, Mama und Papa, ich bin schwanger. Ich weiß
wie sehr Ihr Euch freut, bald Großeltern zu sein - und ich weiß, Ihr werdet das
Baby gern haben und ihm die gleiche Liebe, Zuneigung und Fürsorge zukommen
lassen, die Ihr mir als Kind gegeben habt.

Der Grund, warum wir nicht sofort heiraten, ist, dass mein Freund Aids hat,
daher ist es uns nicht möglich eine voreheliche Blutuntersuchung durchzuführen,
denn auch ich habe mich angesteckt. Ich weiß, Ihr werdet ihn mit offenen Armen
in unserer Familie aufnehmen. Er ist nett und ehrgeizig, wenn schulisch auch
nicht besonders ausgebildet. Auch wenn er eine andere Hautfarbe und Religion
hat als wir, wird Euch das sicherlich nicht stören.

Jetzt, da ich Euch das Neuste mitgeteilt habe, möchte ich Euch sagen, dass es
im Wohnheim nicht gebrannt hat, ich keine Gehirnerschütterung oder Schädelbruch
hatte, ich nicht im Krankenhaus war, nicht schwanger bin, nicht verlobt bin,
mich nicht angesteckt habe und auch keinen Freund habe.

Allerdings bekomme ich eine sechs in Geschichte und eine fünf in Chemie, und
ich möchte, dass Ihr diese Noten in der richtigen Relation seht!

Eure Tochter Julia

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #12 - erstellt: 11. November 2005
so etwas hätte ich meinen Eltern auch mal vorlegen sollen... da hätten die ganzen 6en auch anders auf sie gewirkt!

nach oben


Beitrag #13 - erstellt: 11. November 2005
hier wieder ein kleiner beitrag ....

In diesen hektischen Zeiten ist es schwierig, sich die Zeit zu nehmen um sich grundlegenden Fragen zu stellen:

WARUM wird einem eine Pizza schneller geliefert als ein Krankenwagen kommt?

WARUM ordern Menschen einen Double Cheeseburger, eine große Portion Pommes und eine Cola light?

WARUM können Frauen keine Wimperntusche mit geschlossenem Mund auftragen?

WARUM ist das Wort "Abkürzung" so lang?

WARUM muss man um WINDOWS zu schließen das Startprogramm benutzen?

WARUM enthält Zitronensaft künstliche Geschmacksstoffe und ist das Produkt für die Spülmaschine mit echtem Zitronensaft hergestellt worden?

WARUM gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

WARUM Hundefutter "mit verbessertem Geschmack"? Und wer hat das getestet?

WARUM werden Nadeln für Euthanasie(=Sterbehilfe) sterilisiert?

Wenn Fliegen so sicher ist * WARUM heißt dann die Ankunftshalle "Terminal"?

WARUM drückt man fester auf die Tasten der Fernbedienung, wenn die Batterien fast leer sind?

WARUM waschen wir unsere Handtücher; wird denn nicht angenommen, dass wir sauber sind, wenn wir uns damit abtrocknen?

Als der Mensch entdeckte, dass Kühe Milch geben, wonach suchte er da eigentlich?

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #14 - erstellt: 11. November 2005
die sind gut =)

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #15 - erstellt: 11. November 2005
ach, was hab ich da nicht wieder gelacht, aber lest selbst ....

Zwei Rentnerpaare sind mit dem Auto auf der Autobahn und fahren nicht mehr als 81 km/h. Ein Polizist hält das Auto an.

Der Opa fragt: Waren wir zu schnell?
Polizist: Nein, aber warum fahren Sie so langsam?
Opa: Darf man schneller fahren?
Polizist: Ich denke 100 km/h kann man ruhig fahren.
Opa: Aber auf dem Schild steht 81.
Polizist: Ja, und? Was meinen Sie?
Opa: Na, da muss ich doch 81 km/h fahren.
Polizist: Nein, das ist doch nur die Nummer der Autobahn.
Opa: Ach so. Danke für den Hinweis.

Der Polizist schaut auf die Rückbank des Autos und sieht zwei steif sitzende Omis mit weit aufgerissenen Augen.

Da fragt der Polizist fürsorglich die beiden Rentner:"Was ist denn mit den zwei hinten los? Ist den Damen nicht gut?"
Da sagt der andere Opa:" Doch, doch. Nur, wir kommen gerade von der 252!!"

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #16 - erstellt: 11. November 2005
wie geil *lach..*

Hier eine Anleitung zum Frustabbau, zur Nachahmung empfohlen !

Also, es begann eigentlich ganz einfach: Ich wollte meinen Freund Lutz
anrufen und wählte seine Nummer. Ein Teilnehmer meldete sich und ich
sagte:
"Guten Tag, mein Name ist Michael Schmitz, ich würde gerne mit Lutz Müller
sprechen." Daraufhin wurde der Hörer einfach aufgeknallt. Ich war
fassungslos. Wie konnte jemand nur so unhöflich sein?

Ich verglich die Nr. nochmal mit meinem Adressbuch und stellte fest,dass
ich nur eine Ziffer vertauscht hatte.Ich rief also nochmal die falsche
Nummer an, wartete bis der Ignorant sich meldete und brüllte in den Hörer:
"Sie sind ein ARSCHLOCH!!" und knallte dann ebenfalls den Hörer auf.
Danach fühlte ich mich wirklich besser. Ich nahm den Zettel, schrieb
ARSCHLOCH hinter die Nummer und legte ihn in meine Schublade.

Nun, immer wenn es mir schlecht ging oder ich mich geärgert hatte,rief
ich das Arschloch an, brüllte in den Hörer und legte sofort wieder auf.
Ein gigantisches Gefühl.

Am Ende des Jahres führte die Telefongesellschaft ein
Nummernerkennungssystem ein.
Ich war ziemlich geschockt, wie sollte ich so unerkannt meine Anrufe
weiterführen können?

Ich überlegte und überlegte und rief abermals das Arschloch an und sagte:
"Guten Tag, ich rufe von der Telefongesellschaft an, sind Sie mit dem
Nummernerkennungssystem bereits vertraut?" Das Arschloch sagte nein,
und ich brüllte in den Hörer:"...weil Sie ein Arschloch sind!"
Damit war meine Welt wieder in Ordnung.

An einem schönen sonnigen Tag fuhr ich in die Stadt zum Einkaufen...
Viele Parkplätze waren belegt. Ich sah eine Frau, die unglaublich lange
brauchte, um ihr Auto aus einer Parklücke rückwärts herauszufahren,
aber ich entschloss mich, zu warten, in Aussicht auf einen schönen
Parkplatz.

Plötzlich kam von der anderen Seite ein schwarzer BMW angerast und
schnappte mir den schönen Parkplatz vor der Nase weg. Ich stieg aus
und war sehr wütend und rief dem Fahrer zu, dass dies mein Parkplatz sei.

Er ignorierte mich vollkommen und ging einfach weg. So ein Arschloch.

Doch dann entdeckte ich ein Schild hinter seiner Scheibe, dass er den
Wagen verkaufen wollte. Zu meiner Freude hatte er seine Telefonnummern und
seinen Namen draufgeschrieben.

Nun hatte ich schon zwei Arschlöcher,die ich anrufen konnte, wenn ich
mich über etwas geärgert hatte. Was ein königlicher Spass.

Nach einer Weile war es nicht mehr so schön, bei den Arschlöchern
anzurufen und ich wollte mal etwas Neues ausprobieren.

Ich rief also Arschloch 1 an und brüllte in den Hörer: "Sie
ARSCHLOCH!!"
und legte dann aber nicht auf. Er sagte: "Unterlassen Sie diese
Anrufe."
Ich sagte: "Nein." Er sagte: "Wo wohnen Sie?" Ich sagte: "Ich wohne am
Gustav-Heinemann-Ufer und heiße Leo Bauer. Mein schwarzer BMW steht
vor der Tür." Das Arschloch sagte: "Lauf Dich schon mal warm, Kumpel,ich
komme gleich vorbei."

Dann rief ich das zweite Arschloch an und brüllte wieder meinen Spruch
in den Hörer und legte auch hier nicht auf. Leo Bauer fragte auch mich:
"Wer bist Du, Du Penner, lass die Scheiße bleiben." Ich sagte, dass wir
uns gleich kennenlernen würden, denn ich würde bei ihm vorbeikommen.
"Prima", sagte er, "dann kann ich Dir ja gleich mal richtig aufs Maul
hauen für
Deine Unverschämtheiten." "Ich freue mich", sagte ich ihm.

Dann rief ich bei der Polizei an und sagte, dass mein Name Leo Bauer
sei und ich am Gustav-Heinemann-Ufer wohnen würde. Ich würde von
meinem
schwulen Freund bedroht und der stehe schon vor der Tür, um mich
umzubringen. Dann fuhr ich zum Gustav-Heinemann-Ufer und sah zu, wie
die beiden Arschlöcher sich richtig vermöbelten, bis die Polizei kam
und beide festnahm.

Das war eine der geilsten Freuden in meinem Leben!!!!

Und was lernen wir daraus?
Sei immer freundlich am Telefon,schnappe anderen Leuten nicht den
Parkplatz weg und schreibe nie, nie, nie Deine Telefonnummer an Deine
Autoscheibe.

Dann kann eigentlich nix passieren...

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #17 - erstellt: 12. November 2005
*hat auch mal was lustiges*

Eine alte Dame sitzt auf ihrer Waranda in ihrem schaukestuhl und strickt.ihr alter kater moritz leistet ihr gesellschaft.

da kommt eine fee und sagt der alten dame :"du hast 3 Wünsche frei"
"gut",sagt die alte Dame."dann mach mich bitte jung und schön."

schwupps-der wunsch wurde erfüllt.

"gut und jezt mach mich reich".fordert die alte dame die nun jung und schön ist.

die fee schwingt ihren zauberstab und sofort sitzt die dame in einem schaukelstuhl aus purem gold.

"und als letztes wünsche ich mir,dass du meinen alten kater moritz zu einem jungen attraktiven mann machst."sagt sie.auch das geschieht.

der nun junge attraktive mann geht auf die dame zu beugt sich über sie und die dame denkt er will sie küssen

aber er flüstert ihr ins ohr: " ich wusste dass du es irgendwann bereuen wirst ,dass du mich kastriert hast."

nach oben


Beitrag #18 - erstellt: 12. November 2005
Tjaja kastriert nie eure Haustiere, für den Fall das mal ne Fee kommt...

Eine findige Zeitgenossin
Ein Mann steht vor Gericht, weil er seine Frau erschlagen hat.
Richter: "Das ist ein sehr brutales Vergehen. Wenn Sie mit etwas Milde
rechnen wollen, müssen Sie uns schon eine Begründung geben."
Der Mann: "Die war so doof, die mußte ich einfach erschlagen!"
Richter: "Das ist ja noch viel schlimmer. Wenn Sie nicht wollen, dass die Geschworenen Sie von vornherein schuldig sprechen sollen, dann geben Sie uns bitte eine plausible Erklärung."
Darauf der Mann: "Das war folgendermaßen. Wir wohnten in einem Hochhaus im 13. Stock und im ersten Stock wohnte eine reizende Portierfamilie, die hatte drei Kinder. Es war schrecklich! Die waren so klein geblieben, von Natur aus. Der Zwölfjährige war 80cm groß, der 19-jährige 90cm. Ich kam eines Tages hoch zu meiner Frau und sage: Das ist schon was Schlimmes mit den Kindern unserer Portierfamilie.
'Ja,' sagt meine Frau, 'das ist ein richtiges Pyrenäengeschlecht.'
Ich sage: 'Nein, was Du meinst, sind Pygmäen.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Pygmäen, das ist das, was der Mensch unter der Haut hat, davon kriegt er Sommersprossen.'
Ich sage: 'Das ist Pigment.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Pigment, darauf haben die alten Römer
geschrieben.'
Ich sage: 'Das ist Pergament!'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Pergament ist, wenn ein Dichter etwas anfängt und nicht zu Ende macht...'
Herr Richter, Sie können sich vorstellen, ich verschlucke mir das Fragment, ich setze mich in meinen Lehnstuhl und lese Zeitung. Plötzlich kommt meine Frau mit einem Satz, ich denke, jetzt ist sie irrenhausreif - 'Liebling, guck mal, was hier steht!' Sie macht ein Buch auf, zeigt auf eine Textstelle und sagt: 'Das Sonnendach des Handtäschchens war die Lehrerin des Zuhälters 15.' Ich nehme das Buch an mich und sage, aber Schatz, das ist ein französisches Buch, da steht: 'La Marquise de Pompadour est la Maitresse de Lois XV. Das heißt: Die Marquise von Pompadour war die Mätresse von Ludwig dem 15.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'das musst du wörtlich übersetzen: La Marquise - das Sonnendach, Pompadour - das Handtäschchen, la Maitresse - die Lehrerin, Lois XV - der Zuhälter 15. Ich muss das schließlich ganz genau wissen, ich habe extra für meinen
Französischunterricht einen Legionär angestellt.'
Ich sage: 'Du meinst einen Lektor.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Lektor war der griechische Held des Altertums.'
Ich sage: 'Das war Hektor, und der war Trojaner.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Hektor ist ein Flächenmaß.'
Ich sage: 'Das ist ein Hektar.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Hektar ist der Göttertrank.'
Ich sage: 'Das ist der Nektar.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Nektar ist ein Fluss in Süddeutschland.'
Ich sage: 'Das ist der Neckar.'
Meine Frau: 'Du kennst wohl nicht das schöne Lied: Bald gras ich am Nektar, bald gras ich am Rhein, das habe ich neulich mit meiner Freundin im Duo gesungen.'
Ich sage: 'Das heißt Duett.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Duett ist, wenn zwei Männer mit einem Säbel
aufeinander losgehen.'
Ich sage: 'Das ist ein Duell.'
'Nein,' sagt meine Frau, 'Duell ist, wenn eine Eisenbahn aus einem dunklen finsteren Bergloch herauskommt.'
Herr Richter - da habe ich einen Hammer genommen und habe sie
totgeschlagen..."
Betretenes Schweigen, dann der Richter: "Freispruch, ich hätte sie schon bei Hektor erschlagen..."

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #19 - erstellt: 19. November 2005
hier mal wieder ein paar lustige sachen zum schmunzeln ... viel spass!!! Smily "smilesmile"

Mut ist...

...wenn ein Mann, der morgens um 4 Uhr sternhagelvoll nach Hause kommt, und
bereits im Flur von seiner wütenden Frau, mit einem Besen bewaffnet,
abgefangen wird und sich traut zu fragen:

"Bist Du am Putzen oder fliegst Du noch weg?"

************************************************************

Eine Frau winkt dem Barmann zu sich und als er vor ihr steht, deutet sie ihm aufeine sehr verführerische Art und Weise, noch etwas näher zu kommen.
Dieser beugt sie sich über die Theke und sie beginnt, ihm durch den Bart zu
streichen.
"Sind Sie hier der Chef?" fragt sie und tätschelt ihm zärtlich die Wange.
"Äääh, eigentlich nicht" erwidert der Barmann.
„Können Sie ihn holen?" fragt die Dame und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten.
"Leider nein" seufzt der Barmann, der (wen wundert es) an der Situation Gefallen findet.
"Können Sie dann etwas für mich tun?" will sie wissen und folgt mit ihren Fingern der Linie seiner Lippen.
"Natürlich, sehr gerne" erwidert der Mann.
"Ich möchte eine Nachricht für den Chef hinterlassen" sagt sie und lässt dabei einen, dann zwei Finger in seinen Mund gleiten, worauf er ganz sanft an Ihnen lutscht.
"Worum geht's?" fragt der Barmann.
"Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette weder Papier, noch Seife oder Handtücher gibt..."

*************************************************************

Ein Betrunkener taumelt in eine Kirche,
setzt sich in den Beichtstuhl und sagt nichts.
Nach einer Weile wird der Priester etwas ungeduldig und hustet, um seine
Aufmerksamkeit zu erregen, aber der Mann sagt immer noch nichts.
Schließlich klopft der Priester dreimal an die Wand, um endlich den Mann
zum Sprechen zu bewegen.
Darauf sagt der Betrunkene:
"Klopfen ist nutzlos, Kamerad. Hier drüben ist auch kein Papier."

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #20 - erstellt: 21. November 2005
Kommt ein städtischer Gärtner in eine Bar, lehnt sich über die Theke
und schaut den Barkeeper herausfordernd an: "Ich wette mit ihnen, dass
ich Ihnen und den Gästen das Verrückteste zeigen kann, das sie je gesehen
haben!" Meint der Barkeeper: "OK, um 1000 €!"
Darauf der Gärtner: "Top!" Und nimmt ein 20 cm langes Männchen aus seiner Brusttasche, das über die Theke geht und sagt: "Grüß Gott, meine Damen und Herren, mein Name ist Johannes Mario Simmel. Sie kennen mich sicher, ich habe mich als Romanautor betätigt..." Die Gäste sind ganz verblüfft, der Barkeeper gibt sich geschlagen: "Hier haben Sie Ihr Geld, aber jetzt verraten sie mir, wo haben sie den Zwerg her?" Deutet der Gärtner hinaus: "Bei der alten Eiche im Park habe ich eine Lampe ausgebuddelt, wenn man an der reibt, kommt ein Geist heraus, der erfüllt einem genau einen Wunsch." Der Barkeeper stürmt hinaus, nimmt die Lampe und reibt daran. Kommt der Lampengeist heraus und sagt feierlich: "Du hast einen Wunsch frei, aber wähle sorgfältig!" Platzt dem Barkeeper heraus: "Ich will 10 Millionen, in kleinen Scheinen!" "Dein Wunsch sei Dir gewährt." SCHNIPP! - liegen 10 gegrillte Ferkel am Boden, jedes mit einer Zitrone im Maul. Überlegt der Barkeeper: "Was soll das...?" Plötzlich geht ihm ein Licht auf, er stürmt zurück und keift den Gärtner an: "Ihr Geist hat aber einen massiven Hörfehler. Ich bitte ihn um 10 Millionen in kleinen Scheinen, und er gibt mir 10 Zitronen in kleinen Schweinen!" Meint der Gärtner ruhig: "Ja glauben Sie wirklich, dass ich ihn umeinen 20 cm langen Simmel gebeten habe?"

Was sagt Tarzan zu Jane wenn die Elefanten übern Hügel kommen?“Jane, die Elefanten kommen übern Hügel!“…

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #21 - erstellt: 21. November 2005
pyaar der war der ober hammerSmily "top" ein 20 cm simmel*lllloooollll*

---
nach oben


Beitrag #22 - erstellt: 25. November 2005
abraham frägt bebraham: kann ich mal dein cebraham?

was ist groß und grün und wenn es auf dich fällt, dann bist du tot?
- ein billardtisch

zwei enten rennen um den teich. die ein fällt rein, die andre heißt erna.

sitzt ein mann auf nem dach und strickt spinat. kommt die polizei vorbei und sagt: tut mir leid, hier is angeln verboten. sagt der mann: es ist mir egal wie viel die erdberren kosten, ich bin mit dem fahrrad da!

okay, genug sparwitze! ;)

Louisiana: Ein Mann kam in ein kleines Strassenlokal, legte eine 20$-Note auf den Tresen und bat um Wechselgeld. Als der Angestellte die Kasse öffnete,
zog der Mann eine Pistole und verlangte das gesamte in der Kasse befindliche Geld, welches er auch prompt ausgehaendigt bekam. Der Mann nahm das
Geld aus der Kasse und floh, wobei er die 20$-Note auf dem Tresen zurückliess. Die Gesamtsumme seines Raubzuges? Fünfzehn Dollar.
Extrem pfiffig...

Ziemlich dumm stellten sich Gangster in Saarmund bei Potsdam an, als sie versuchten, den Geldautomaten einer Bank zu stehlen. Sie setzten mit einem
geklauten LKW rückwärts durch die gläserne Eingangsfront in die Bank und verbanden den Automaten mit Hilfe eines Seiles mit der Anhängerkupplung
des Lastwagens. Danach fuhren sie an und entkamen mit der aus ihrer Verankerung gerissenen Beute - dem Kontoauszugsdrucker...

---
har ghadi badal rahi hai roop zindagi
chaav hai kabhi kabhi hai dhoop zindagi
har pal yahan
jee bhar jiyo jo hai sama
kal ho naa ho
nach oben


Beitrag #23 - erstellt: 27. November 2005
Er wacht total verkatert in seinem Bett auf. Das Erste, was er neben sich auf dem Nachttisch sieht, ist eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser. Er setzt sich auf den Bettrand und sieht seine Wäsche fein säuberlich gefaltet auf dem Stuhl liegen. Sein Blick schweift durch das Zimmer: alles ist sauber und ordentlich. Auf dem Nachttisch liegt ein Zettel: "Schatz, in der Küche steht das Frühstück. Ich liebe Dich!"
Neugierig geht er in die Küche, und dort warten ein gedeckter Tisch und die Zeitung auf ihn. Beim Frühstück fragt er seinen kleinen Sohn: "Sag mal, was ist gestern eigentlich passiert?"
Der Sohn antwortet: "Na ja, du bist gegen 3 Uhr morgens total betrunken nach Hause gekommen, hast einige Möbel umgeworfen, in den Flur gekotzt und Mutter ein blaues Auge verpasst, weil Du dachtest, dass Dich ein paar Raudis überfallen würden..."
Darauf der Vater: "Ja, aber wieso ist dann alles so sauber, und wieso ist der Frühstückstisch gedeckt und die Zeitung auf meinem Platz?
Der Sohn: "Nun, als Mama Dich endlich auf das Bett gezerrt hatte und Dir die Hose ausziehen wollte, hast Du zu ihr gesagt: "Lass mich in Ruhe, du Sau, ich bin verheiratet."
*************************************************************

Bibelstelle

Eine junge Nonne fährt per Anhalter.
Der Fahrer findet sie sehr sexy und berührt ihr Knie mit seiner Hand.
Da flüstert ihm die Nonne ins Ohr: "Psalm 90, Vers 5!"
Sofort bricht der Fahrer seinen Annäherungsversuch ab - die Nonne steigt aus.
Zu Hause schlägt er in der Bibel nach und liest an dieser Stelle:
"Du bist auf dem richtigen Weg... "

---
nach oben


Beitrag #24 - erstellt: 01. Dezember 2005
Fritz: Hey gestern ist einer mit nem hunderter in die Strassenbahn!

Hans: Oh mein Gott!!!! Ist was geschehen????

Fritz: Nein Nein kein Problem der Busfahrer konnte ihm wechselnSmily "smilesmile"

---
gelöscht zu groß! Looni
nach oben


Beitrag #25 - erstellt: 01. Dezember 2005
Ich hoffe wir fragen uns das nicht eines schönen Tages,
darüber sollte man nachdenken....

Weihnachtszeit

Draußen schneit's, es ist so weit,
begonnen hat die Weihnachtszeit.
Der Opa holt vom Abstellraum
den Weihnachtsschmuck und schmückt den Baum.
Sein Enkel hilft, so gut er kann
und freut sich auf den Weihnachtsmann.
Zum Schluß die Lämpchen dran, noch schnell
den Stecker rein, schon strahlt es hell.

Da wird der Opa nachdenklich.
Wie war das früher eigentlich?
Die Kerzen waren da noch echt,
aus Wachs mit Docht, das war nicht schlecht.
Der Enkel aber glaubt es kaum:
"Echte Kerzen auf dem Baum???"

Die Zeit jedoch bleibt niemals steh'n
und fünfzig weit're Jahr' vergeh'n.
Der Enkel - längst erwachsen schon -
hat heute selbst 'nen Enkelsohn.

Und wieder schneit's zur Weihnachtszeit.
Ja wieder mal ist es so weit.
Der Opa holt vom Abstellraum,
wie jedes Jahr, den Plastikbaum.
Sein Enkel hilft, so gut er kann
und freut sich auf den Weihnachtsmann.
Der Christbaumschmuck wird angebracht.
Schon strahlt der Plastikbaum voll Pracht.

Da wird der Opa nachdenklich.
Wie war das früher eigentlich?
Da war der Weihnachstbaum noch echt,
frisch aus dem Wald, das war nicht schlecht.
Der Enkel aber glaubt es kaum:
"Im Wohnzimmer ein echter Baum???"

Die Zeit bleibt doch auch jetzt nicht steh'n
und nochmal fünfzig Jahr' vergeh'n.
Der Enkel - längst erwachsen schon -
hat wiederum 'nen Enkelsohn.

Und schneit's auch draußen noch so sehr,
das Weihnachtsfest, das gibt's nicht mehr.
Man holt nichts mehr vom Abstellraum
und hat auch keinen Weihnachtsbaum.
Der Enkel denkt auch nicht daran,
hat nie gehört vom Weihnachtsmann.
Auch vieles and're gibt's nicht mehr.
Die ganze Welt wirkt ziemlich leer.

Da wird der Opa nachdenklich.
Wie war das früher eigentlich?
Da feierte man wirklich echt
ein Fest mit Baum, das war nicht schlecht.
Der Enkel aber glaubt es kaum
und fragt erstaunt: "Was ist ein Baum???"

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #26 - erstellt: 01. Dezember 2005
Ich hab auch einen... Der ist allerdings ein bisschen kurz und im vergleich zu den andern irgendwie langweilig. Aber ich mag ihn trotzdem:
"Rollt ein Ball um die Ecke und kippt um!"
Smily "jojo" Smily "jojo" Smily "jojo" Smily "maus" Smily "maus" Smily "maus" Smily "maus" Smily "trampolin" Smily "trampolin"
ach ja,was ich in dem zusammenhang mal sagen könnte: ich find die smilies supi!

---

Hey mein Schatz,
ich liebe dich über alles.
Deine Süße
nach oben


Beitrag #27 - erstellt: 01. Dezember 2005
LOL Smily "top"

---
Liebe Grüße an meine Frau

Mannlich und trotzdem ok!

Wau Wau!!

Freiheit für die Threads!
nach oben


Beitrag #28 - erstellt: 01. Dezember 2005
das mit dem baum find ich total genial!!
wirklich,hab mich gekugelt vor lachen!!Smily "top"

---
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!
nach oben


Beitrag #29 - erstellt: 01. Dezember 2005
^^ den baum fand ich auch am bestn

---

Hey mein Schatz,
ich liebe dich über alles.
Deine Süße
nach oben


Beitrag #30 - erstellt: 01. Dezember 2005
Ich hab da auch nochmal was gefunden... Smily "smilesmile"
***************************************************

Warum Gurken bessere Liebhaber sind

Salatgurken bleiben eine ganze Woche lang hart.

Die durchschnittliche Länge beträgt 25 cm.

Eine Salatgurke würde dir niemals erzählen, dass Größe gar nicht zählt.

Salatgurken sind niemals zu erregt.

Du kannst eine Salatgurke zunächst im Supermarkt betasten, bevor sie mit nach Hause genommen wird.

Eine Salatgurke akzeptiert auch, dass du am Morgen deine Ruhe haben willst.

Mit einer Salatgurke kannst du auch ins Kino gehen.

Eine Salatgurke wird niemals fragen: „Bin ich der Erste?“

Eine Salatgurke wird niemals fragen: „Bin ich der Beste?“

Eine Salatgurke würde niemals anderen Salatgurken erzählen, dass du keine Jungfrau bist.

Eine Salatgurke würde dich niemals zwingen, Reizwäsche zu tragen oder mit Stiefeln ins Bett zu gehen.

Du kannst so viele Salatgurken haben wie du willst.

Du kannst die Salatgurke essen, wenn du willst.

Eine Salatgurke wäre niemals eifersüchtig auf deinen Gynäkologen, Friseur oder Masseur.

Salatgurken fangen nicht an, über Dinge zu reden, die sie nicht verstehen.

Eine Salatgurke würde dir niemals eine Szene machen, wenn du noch andere Salatgurken im Kühlschrank hast.

Egal, wie alt du bist, du kannst immer eine frische Salatgurke haben.

Eine Salatgurke interessiert es nicht, welche Zeit es im Monat ist.

Einer Salatgurke müsstest du niemals vorheulen, dass es dir Leid tut.

Salatgurken hinterlassen keine Brandflecken, schlafen nicht auf deiner Brust ein und sabbern nicht auf dein Kissen

Salatgurken können die ganze Nacht aufbleiben und du brauchst nicht im Nassen zu schlafen.

Eine Salatgurke würde dich niemals in Sorge zurücklassen.

Salatgurken nehmen niemals deine Telefongespräche an oder leihen dein Auto aus.

Salatgurken fressen nicht deinen Kühlschrank leer oder saufen deinen Alkohol aus.

Salatgurken lassen nicht überall ihre dreckigen Unterhosen liegen.

Eine Salatgurke hinterlässt die Klobrille immer so, wie sie war.

Eine Salatgurke verlässt dich nie wegen eines anderen Mannes.

Eine Salatgurke verlässt dich nie wegen einer anderen Frau.

Eine Salatgurke verlässt dich nie wegen einer anderen Gurke.

Du weißt immer, wo deine Salatgurke war.

Du wirst später niemals enttäuscht feststellen müssen, dass deine Gurke verheiratet ist.

Du wirst später niemals enttäuscht feststellen müssen, dass dein Gurke kokst.

Du wirst später niemals enttäuscht feststellen müssen, dass deine Gurke dich zwar mag, aber deinen Bruder liebt.

Du musst nicht bis zur Halbzeit warten, um mit deiner Gurke zu reden.

Salatgurken erwarten niemals von dir, eines Tages kleine Salatgurken zu haben.

Es ist einfach, eine Salatgurke fallen zu lassen.

Eine Salatgurke krümelt nicht in dein Bett.

Salatgurken hinterlassen keinen eigenartigen Geschmack im Mund.

Eine Salatgurke kommt nicht spät abends besoffen nach Hause und bringt ihre Freunde mit.

Eine Salatgurke klaut dir nicht die Bettdecke und bleibt trotzdem (wenn du willst) die ganze Nacht.

Eine Salatgurke hinterlässt keine Knutschflecke oder Augenringe.

Eine Salatgurke macht dir keine Szene, wenn du mal ohne sie ausgehst (und dann auch noch bis in die frühen Morgenstunden!).

Einer Salatgurke musst du niemals hinterher räumen (ENORM wichtig!!!).

Eine Salatgurke labert dich nie mit blöden Anmachsprüchen voll. (Wie schon Adam zu Eva im Paradies sagte: „Na, bist du öfter hier?“)

nach oben


Beitrag #31 - erstellt: 01. Dezember 2005
tststs und das von Dir.......

---
Liebe Grüße an meine Frau

Mannlich und trotzdem ok!

Wau Wau!!

Freiheit für die Threads!
nach oben


Beitrag #32 - erstellt: 01. Dezember 2005
Schatz... du weißt, dass dich eine Salatgurke niemals ersetzen könnte Smily "wink"

Ich werd ja selber ganz rot, wenn ich den Text lese...

nach oben


Beitrag #33 - erstellt: 01. Dezember 2005
danke jetzt gehts mir besser Smily "thanks"

---
Liebe Grüße an meine Frau

Mannlich und trotzdem ok!

Wau Wau!!

Freiheit für die Threads!
nach oben


Beitrag #34 - erstellt: 02. Dezember 2005
So, ein paar Dutzend Dinge hab ich noch, die ich euch nicht vorenthalten darf. Nach und nach stell ich sie rein, weil es zu viel auf einmal wäreSmily "smilesmile"

Zuerst einen Text für alle von uns Mädels...

Wusstest Du, dass wenn Schaufensterpuppen richtige Frauen wären, sie zu schmal
wären, um Kinder zu kriegen?

Wenn Barbie eine richtige Frau wäre, müsste sie auf allen Vieren kriechen, mit
ihren Proportionen ist es unmöglich, aufrecht zu gehen.

Es gibt drei Milliarden Frauen, die nicht wie Supermodels aussehen und nur 8,
die wie eins aussehen.

Marilyn Monroe hatte Größe 42. Noch dazu kommt, dass in den letzten Jahren die
Kleidergrößen sich stark verändert haben! Die damalige Größe 42 würde heute 46
sein! Und Marilyn Monroe war ein Sexsymbol und ich denke keiner von uns hätte
sich jemals
gedacht "wow die hat aber einen fetten Arsch, oder???"

Die Durchschnittsfrau wiegt ungefähr 66 Kilo.

Die Models in Zeitungen sind retuschiert, also auch selber nicht perfekt (wer
ist das denn schon... und unter uns,dass ist gut so !!!)

Eine Untersuchung von 1995 zeigt, dass 70% aller Frauen sich deprimiert und
schuldig fühlen, nachdem sie 3 Min. in einem Schönheitsmagazin geblättert
haben. (wem ist es den noch nie so gegangen??? *G*)

Vor 20 Jahren wogen die Models 8% weniger als die Durchschnittsfrau. Heute
wiegen sie 23% weniger.

Ein Englischlehrer schrieb die Worte: "woman without her man is nothing" auf
die Tafel und bat die Schüler, die Satzzeichen zu schreiben. Die Jungen
schrieben: "woman, without her man, is nothing" Die Mädchen schrieben:
"woman! without her, man is nothing" (Was ein paar solcher Zeichen nicht
ausmachen? Und wie klug doch die Mädls schon in der Schule sind...)

*****************************

Ich stehe in der Schlange vor der Kasse,

als mir eine scharfe Blondine die etwas weiter hinten steht,

freundlich zuwinkt und mich anlächelt.

Ich kann es nicht fassen,

dass so ein Blickfang mir zuwinkt und obwohl sie mir irgendwie bekannt
vorkommt,

kann ich dennoch nicht sagen von wo ich sie kenne.

Dennoch frage ich sie: "Entschuldigung, kennen wir uns?"

Sie erwidert: "Ich bin mir nicht sicher,

aber ich denke sie müssten der Vater einer meiner Kinder sein!"

Ich erinnerte mich zurück an das aller einzige mal als ich untreu war.

"Um Gottes Willen!

Bist Du diese Stripperin,

die ich an meinem Junggesellenabend am Tischfussballtisch vor den Augen
meiner Kumpel

genommen habe, während Deine Kollegin mich mit nasser Sellerie
auspeitschte

und mir eine Gurke in den Arsch schob?"

"Nein" erwidert sie kalt.

"Ich bin die Klassenlehrerin von ihrem Sohn. "

**************************

Ein Mann fährt mit seiner ganzen Familie nach Israel um die Orte zu
besuchen, wo Jesus lebte und starb. Während dieser Zeit stirbt seine
Schwiegermutter. Der Bestatter in Tel Aviv erklärt ihm, sie könnten den
Leichnam für 10.000 EUR in die Heimat überführen lassen, oder aber die
Schwiegermutter für 500 EUR in Tel Aviv bestatten. Der Mann überlegt nicht
lang und erklärt: 'Sie wird überführt!' Der Bestatter fragt: 'Sind Sie
sicher? Das ist ein verdammt hoher Preis und wir würden hier auch eine
würdevolle Trauerfeier abhalten.' Darauf der Mann: 'Hören Sie, vor 2000
Jahren wurde hier ein Mann beerdigt, der nach drei Tagen wieder auferstand,
das Risiko möchte ich nicht eingehen!'

**************************

Jetzt ein paar Bilder...

http://img526.imageshack.us/img526/1825/krokodile7zx.jpg
http://img526.imageshack.us/img526/2388/sexy2nq.jpg
http://img526.imageshack.us/img526/2415/mlltonnen3sq.jpg
http://img526.imageshack.us/img526/1498/spritpreis12xs.jpg
http://img526.imageshack.us/img526/7352/spritpreis21jm.jpg

nach oben


Beitrag #35 - erstellt: 02. Dezember 2005
ADVENT, ADVENT ... my english brennt .... Smily "smilesmile"

Do you speak English? -Me not.... =)
I am sleeping very well in my quietsching Bettgestell.
But today in dieser Nacht, is that Scheißteil zsamgekracht.
So I hope that dir das not passiert and that my Englisch better wird.

When the snow falls wunderbar
And the children happy are,
When the Glatteis on the street,
And we all a Gluehwein need,
Then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus is besetzt,
Weil die people fahren jetzt
All to Kaufhof, Mediamarkt,
Kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things
And the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits ...

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks
Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum
He is hanging auf the balls,
Then he from the Leiter falls ...

Finally the Kinderlein
To the Zimmer kommen rein
And es sings the family
Schauerlich: "Oh, Chistmastree!"
And then jeder in the house
Is packing die Geschenke aus.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits ...

Mama finds unter the Tanne
Eine brandnew Teflon-Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
Everybody does frohlocken.
President speaks in TiVi,
All around is Harmonie.
Bis mother in the kitchen runs:
Im Ofen burns the Weihnachtsgans.

And so comes die Feuerwehr
With Tatü, tata daher,
And they bring a long, long Schlauch
And a long, long Leiter auch.
And they cry - "Wasser marsch!",
Christmas das is now im Arsch ...

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #36 - erstellt: 02. Dezember 2005
VANILLEEIS

Für die Ingenieure unter uns, die verstehen, daß das offensichtliche nicht
immer
die Lösung ist und daß die Fakten - so unglaublich sie auch sein mögen -
immer
noch Fakten bleiben...

Bei der Beschwerdeabteilung von Pointiac bei General Motors ging der
folgende
Brief ein:

"Dies ist das zweite Mal, daß ich Ihnen schreibe. Ich nehme es ihnen nicht
übel,
daß Sie auf meinen ersten Brief nicht geantwortet haben, weil er in der Tat
merkwürdig geklungen haben muss. Aber es entspricht nun mal den Fakten, daß
wir
in unserer Familie allabendlich Eiscreme zum Dessert essen.

Die Eiscremesorte ist immer mal wieder eine andere. Nach dem Essen stimmt
die
Familie darüber ab, welche Eiscreme es denn sein soll und ich fahre dann
runter
zum Laden um das Eis zu kaufen. Fakt ist ebenfalls, daß ich kürzlich einen
neuen
Pointiac erworben habe und seitdem sind meine Eiseinkäufe etwas
problematisch.
Sehen Sie, jedes mal wenn ich Vanilleeis kaufe springt draußen vorm Laden
mein
Auto nicht an. Wenn ich aber ein anderes Eis kaufe, funktioniert alles
wunderbar.

Ich möchte, daß Sie wissen, daß es mir mit dieser Frage sehr ernst ist, egal
wie
unsinnig sie klingt: 'Was ist los mit meinem Pointiac, daß er nicht startet,
wenn ich Vanilleeis kaufe, aber ohne Probleme startet, wenn ich andere
Eissorten
hole?'"

Der Präsident von Pointiac war verständlicherweise skeptisch, was diesen
Brief
anging, schickte aber trotzdem einen Ingenieur heraus um die Sache zu
überprüfen.

Dieser war überrascht von einem erfolgreichen, offensichtlich gut-gebildeten
Mann in einer bevorzugten Wohngegend empfangen zu werden. Er hatte die
Verabredung so eingerichtet, daß sie sich gerade nach dem Abendessen trafen.
Also stiegen die beiden ins Auto und fuhren zum Eiscreme-Geschäft, kauften
Vanilleeis, stiegen ins Auto und - in der Tat - es startete nicht.

Der Ingenieur kam auch an den drei folgenden Abenden. In der ersten kaufte
der
Mann Schokoladeneis - das Auto startete. In der zweiten Erdbeere - das Auto
startete. In der dritten Nacht Vanille - das Auto sprang nicht an.

Nun war der Ingenieur ein Mann der Logik, der mit beiden Beinen auf dem
Boden
stand und konnte natuerlich nicht akzeptieren, daß das Auto allergisch auf
Vanilleeis sein könne. Er überzeugte also seinen Chef, daß er die Besuche so
lange fortsetzen könne, bis das Problem gelöst sei. Von nun an fing er an
sich
alle möglichen Notizen zu machen: Tageszeit, die verwendete Benzinmarke,
Zeit
für die Hin- und Rückfahrt und so weiter und so fort.

Nach einer Weile hatte er folgendes beobachtet. Der Mann brauchte kürzere
Zeit
um Vanilleeis zu kaufen als jede andere Sorte. Warum? Der Grund dafür lag im
Aufbau des Ladens.

Vanille, als beliebteste Eissorte, lag in einer separaten Truhe vorne im
Laden,
praktisch zum Schnelleinkauf. Alle anderen Sorten wurden weiter hinten im
Laden
zusammen in einer Truhe angeboten, wo es nennenswert mehr Zeit bedurfte die
gewünschte Sorte zu finden.

Nun musste der Ingenieur nur noch herausfinden, warum das Auto nicht
startete
wenn denn der Einkauf kürzer dauerte. Nachdem also die Zeit das Problem
war --
und nicht das Vanilleeis -- fand der Ingenieur schnell die Lösung:
Vergaserverschluß. Das passierte zwar jede Nacht, aber die Extrazeit um
andere
Eissorten zu kaufen, reichte aus, daß sich der Motor ausreichend abkühlen
konnte
um zu starten. Wenn der Mann Vanilleeis kaufte war der Motor immer noch zu
heiß,
so daß der Vergaserverschluß sich nicht aufheben konnte.

Moral der Geschichte: selbst an skuril-aussehenden Probleme ist machmal
etwas
wahres dran.

***************************************

nach oben


Beitrag #37 - erstellt: 02. Dezember 2005
Helpdesk: Was für einen Computer haben Sie?
Kundin: Einen weißen...

Hallo, hier spricht Claudia Hofhuber. Ich krieg' meine Diskette nicht mehr raus..
Helpdesk: Haben Sie den Auswurfknopf gedrückt?
Kundin: Ja, klar. Aber es passiert gar nichts.
Helpdesk: Das klingt nicht gut. Ich schreib's mal auf..."
Kundin: Äh, Moment kurz.... Tut mir leid, grade seh ich dass die Diskette ja noch auf meinem Schreibtisch liegt. Ich hab' sie noch gar nicht rein..... Sorry.


Helpdesk: Klicken Sie mal bitte auf 'Mein Computer' links auf Ihrem Bildschirm.
Kunde: Links bei Ihnen oder links bei mir?

Helpdesk: Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen?
Kunde: Hallo... ich kann nicht drucken.
Helpdesk: Klicken Sie bitte mal auf Start und...
Kunde: Fangen Sie jetzt bitte nicht mit diesem ganzentechnischen
Scheiß an. Ich bin nicht Bill Gates!


Nachricht auf der Voicemail: Hallo hier ist Martina
Jansen. Ich kann nicht drucken. Jedesmal wenn ich einen Druckbefehl losschicke, kommt eine Meldung "Drucker nicht vorhanden". Das
gibt's gar nicht. Der Drucker steht direkt bei mir am Schreibtisch,
ich meine, ich kann ihn doch sehen und der PC sagt, dass er
nicht vorhanden ist...

Kunde: Ich kann nicht in roter Schrift drucken...
Helpdesk: Haben Sie einen Farbdrucker?
Kunde: Aha! Danke.


Helpdesk: Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?
Kundin: Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat

Helpdesk: Jetzt drücken Sie F8.
Kunde: Passiert nichts...
Helpdesk: Was haben Sie jetzt genau getan?
Kunde: Ich habe achtmal die Taste "F" gedrückt und es passiert rein gar nichts...


Kunde: Meine Tastatur funktioniert nicht mehr.
Helpdesk: Sind Sie sicher, dass sie eingesteckt ist?
Kunde: Nein, weil ich nicht hinter den Computer komme.
Helpdesk: Nehmen Sie Ihre Tastatur und gehen Sie ein paar
Schritte vom Schreibtisch weg.
Kunde: Okay
Helpdesk: Konnten Sie die Tastatur mitnehmen?
Kunde: Ja
Helpdesk: Das heißt, dass die Tastatur nicht eingesteckt ist.Ist
vielleicht noch eine andere Tastatur auf Ihrem Tisch?
Kunde: Ja, da liegt noch eine. Aha! Die funktioniert auch!

Helpdesk: Ihr Passwort lautet kleines a, großes V und die Zahl 7.
Kunde: Sieben, groß oder klein


Der Kunde kommt nicht in's Internet.
Helpdesk: Sind Sie sicher, dass Sie das richtige Passwort benutzen?
Kunde: Ja natürlich, ich habe doch beim Kollegen zugeschaut.
Helpdesk: Würden Sie mir bitte sagen, welches Passwort Sie benutzen?
Kunde: Fünf Sterne.

Helpdesk: Welches Antivirenprogramm benutzen Sie?
Kunde: Netscape.
Helpdesk: Das ist kein Antivirenprogramm.
Kunde: Natürlich, Entschuldigung.... ich meinte Internet Explorer.


Kunde: Ich hoffe Sie können mir helfen. Ein Freund hat mir einen
tollen Bildschirmschoner aufgespielt, aber jedesmal wenn ich die
Maus bewege ist er weg.

Helpdesk: Microsoft, wie kann ich Ihnen helfen?
Ältere Kundin: Ich warte jetzt seit vier Stunden auf Sie. Wie lange
dauert es denn noch?
Helpdesk: Äh..? Tut mir leid, aber ich verstehe nicht wie ichIhnen
helfen kann?
Ältere Kundin: Ich habe in Word etwas geschrieben und dann auf Hilfe
gedrückt. Das war vor vier Stunden! Wann werden Sie mir denn
endlich helfen?


Helpdesk: Wie kann ich Ihnen helfen?
Kunde: Ich schreibe zum ersten Mal eine E-Mail.
Helpdesk: Okay, und wo kommen Sie nicht weiter?
Kunde: Bei der Adresse von meinem Freund. Ich finde zwar das "a", aber ich weíß nicht wie ich diesen Kringel da rum malen soll.

nach oben


Beitrag #38 - erstellt: 04. Dezember 2005
Der folgende Brief eines Dachdeckers ist an die SUVA (Schweizerische Unfallversicherungsanstalt) gerichtet und beschreibt die Folgen einer unüberlegten Handlung:

"In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:
Bei Frage 3 des Unfallberichtes habe ich "ungeplantes Handeln" als Ursache angegeben. Sie baten mich, dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte.
Ich bin von Beruf Dachdecker. Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechsstöckigen Neubaus. Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250 kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Außenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief. Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250 kg Ziegel langsam herunterzulassen. Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht-Formulares nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75 kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Boden unter den Füßen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und vergaß, das Seil loszulassen. Ich glaube, ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer größerer Geschwindigkeit am Gebäude hinaufgezogen wurde. Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein. Nur geringfügig abgebremst, setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest. Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Tonnenboden sprang aus der Tonne heraus. Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25 kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75 kg. Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg. In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoß mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungen beim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel. Ich bedauere es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor. Ich lies das Seil los, womit die Tonne diesmal ungebremst herunterkam, mir drei Zähne ausschlug und das Nasenbein brach. Wer sich jetzt nicht den Bauch hält vor Lachen, ist nicht normal. Ich bedauere den Zwischenfall sehr und hoffe, Ihnen mit meinen präzisen Angaben dienen zu können. Für genaue Auskünfte bitte ich Sie, mich anzurufen, da es mir manchmal schwer fällt, mich schriftlich auszudrücken.

---
har ghadi badal rahi hai roop zindagi
chaav hai kabhi kabhi hai dhoop zindagi
har pal yahan
jee bhar jiyo jo hai sama
kal ho naa ho
nach oben


Beitrag #39 - erstellt: 05. Dezember 2005
Hier mal was lustiges aus der Tierwelt.Smily "smilesmile"

Einstein Smily "smilesmile" Smily "smilesmile"

---


\"Even if you’re not hungry, just be greedy.\" (Selbst wenn Du nicht hungrig bist, sei gierig.)SRK
nach oben


Beitrag #40 - erstellt: 07. Dezember 2005
au was mit Einstein
Ich fühl mich damit nicht angesprochenSmily "smilesmile"

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #41 - erstellt: 21. Dezember 2005
so liebe männer ... ich muss mich mal wieder etwas für euch stark machen ... hier eine kleine geschichte, die euch männern wahrscheinlich aus der seele spricht .... aber bedenkt, es gibt nicht nur solche frauen und es gibt vielleicht auch noch hoffnung .... denn schliesslich hat euch eine frau dies gepostet ... Smily "wink"
*******************************************************************************************

So geht es uns Männern!!!!!

Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.

Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her. Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranzte Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.

Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranzte Jeans und weisse Turnschuhe.

Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.

Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."

Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten. Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen: " Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schliesslich kommen meine Eltern zur Trauung." Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schliesslich liebte ich sie, und was soll`s, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf. Und ich war soooo lieb.

"Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.
Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer grossen Tüte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einen Pollunder ( Bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter ) und eine neue Hose hervor und sagte:" Probier das bitte mal an." Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pollunder ( Ärrrgh) und Stoffhosen. Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel. Aber ich war männlich, verwegen, totchic und es zog auf meinem Kopf.

Dann folgte der grösste Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Ausserdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte. Aber was soll`s, ich war männlich, spiessig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.

Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor. Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren. Was soll`s dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheisse und es zog auf dem Kopf.

Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:" Ich verlasse Dich." Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund. "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennengelernt habe."

Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tätowierungen der mich mitleidig ansah.

Ich glaube ich werde Ihm eine Mütze schicken.

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #42 - erstellt: 21. Dezember 2005
Hey, der arme Kerl...!Smily "smilesmile"

nach oben


Beitrag #43 - erstellt: 21. Dezember 2005
hehe supi lustig. so hab auch mal was dazu geschrieben, naja nichts neues, für alle die den anhang vom 5 fsk ab 18 gelesen haben aber ich bin der meinung, das sollte ich keinem vorenthalten...

Schreibattacken und andere Peinlichkeiten

Oh Wahnsinn, das erste mal das ich nicht schon nach dem ersten Satz denke ‚ich will nicht mehr’. Könnte das an der Musik liegen??? Höre die ganze zeit schon den dil se Soundtrack und satrangi re läuft rauf und runter. Oder bin ich einfach nur abgebrühter geworden???? Ich sollte es heute noch weiter schreiben, morgen hab ich bestimmt nicht mehr den mut dazu. Oder ich verlier völlig den faden, aber da es mittlerweile schon um 2 Uhr nachts ist und ihr bestimmt nicht verantworten wollt, das ich morgen möglicherweise peinliche ausfälle im Bus kriege, hör ich jetzt auf und geh schlafen (ja siehst du Geany...es kommt durchaus vor das ich schlafe...selten, aber es kommt vor)
Okay neuer tag, neue Verzweiflungsschreie. Hab grad gelesen was ich gestern Abend noch geschrieben hab und musste feststellen das ich recht hatte....ich hätte es wirklich gestern noch zu ende schreiben sollen, heute im hellen liest sich das viel schlimmer und weiter schreiben geht gar nicht....sollte noch einen Kaffee trinken, dann geht ja bekanntlich immer alles besser. Wenn ich die story fertig hab, schreibe ich ne story über das schreiben dieser story, die wird bestimmt ein Riesen Knüller...will nicht mehr.
Man das nervt, wie beschreibt man es wenn man einen „oh mein Gott, wie unbeholfen, ist das süß“ Gesichtsausdruck macht? Komm nicht drauf. Mach schon die ganze zeit so ein Gesicht und guck in den Spiegel und das einzige was mir dazu einfällt ist... ‚gerührt’...aber das hat ja mal gar nichts damit zu tun...*haarerauf*.....‚verständnisvoll’ äärrng das ist es nicht.... man ey. Jetzt wisst ihr mal was ich durch mache, wenn ich zwanzig Minuten über ein Wort nachdenke, also braucht ihr euch nicht mehr wundern, wenn es mit neuen Kapiteln nicht voran geht. hab mit knabbern angefangen.. und das wo ich doch meine Nägel sooo schön lang hatte. *Kopfaufdentischknall* hör grad heartbeat aus kal ho naa ho und bin schwer deprimiert...so schööön, möchte heulen. Höhöhö hab grad auf Wörter zählen geklickt und was soll ich sagen?? es sind 666. die zahl des Teufels, höhöhö. Ich leide, ich leide. Uuh der geile Kerl von gegenüber ist grade auf dem Balkon, scheiße, ist wieder reingegangen. Was zur Hölle mach ich hier??? Wollte ich nicht ein fsk ab 18 schreiben und nicht ein Tagebuch??? So viel dazu wo war ich?? Uuuuh geil der Spruch hätte auch auf mich zutreffen können. "meine Mutter besteht aus 10 % wasser und 90 % Koffein" supi passt genau, nur das ich keine Mutter bin. (kennt ihr Gilmore Girls? Wenn nicht, ist sehr Empfehlenswert, könnt mich nur in die Ecke packen). Oh geil...Seite 80...juhu. wisst ihr was ich hasse? Ich haaaaassse diese bekloppten 15 min zwischen den postings und die Tatsache das ich jedes Mal die Anführungszeichen noch mal neu setzen muss, weil das witzige html Format meine sch**ß Office Version nicht kennt. Das ist zum schreien. Hehehe hab mich seid, lass mich lügen...5 stunden erfolgreich darum gedrückt hier weiter zu schreiben (es könnten auch 6 oder 7 gewesen sein...hab mein Zeitgefühl verloren...kaum war ein Kaffee alle, war schon der nächste in der Tasse und das seid 8 Uhr morgens) und nun ist es 23.05 Uhr und ich lasse mich dazu herab (...höhöhö....) noch etwas an diesem schööönen fsk ab 18 weiter schreiben...*scheinfreu* wie gesagt, wo war ich?....geil...ich brauch nur daran denken und strafe mich mit Schlägen...also wenn ich drauf stehen würde, würde ich öfter fsk ab 18 schreiben...ich kann nicht....es geht nicht....mir ist ein Finger abgefallen...ja schon gut war nur ein Witz....wisst ihr was seltsam ist??? das meine rechte hand völlig kalt und gefühllos ist....aber nur, wenn ich am pc sitze...schnall ich nicht. okay wo war ich? Ach ja ich wollte gerade ‚nein’ schreien und mit dem kopf auf die Tastatur schlagen. Okay erledigt....cool jetzt reicht das lesen schon aus und ich muss lachen... bin verzweifelt...und hab keinen Kaffee mehr....nicht mal mehr kalten...trinke jetzt Saft...öfter mal was neues. Ich schreib so was nie wieder...das wird von mal zu mal schlimmer....hab ein nervöses zucken am Auge...hab grad in den Spiegel gesehen...und mich kaputt gelacht...erstens: hab rote flecken auf den Wangen (wovon das wohl kommt?) zweitens: hab riesig große Pupillen (sehe aus als hätte ich eine Tüte geraucht) und drittens: ich grinse wie ein vollblödi mit offenem mund und hab mich auch schon fleißig voll gesabbert....hab auf die Uhr gesehen 23.35 Uhr und ich hab in der zeit ganze...lasst mich nachzählen....4 jah Tatsache ganze 4 Sätze geschrieben...Wahnsinn, das ist neuer Schnelligkeitsrekord in der Disziplin fsk ab 18....dafür hab ich hier jetzt 23 neue Zeilen geschrieben... versteht ihr jetzt warum ich immer solange brauche?

---


Jeremy geb. 02.07. um 1:51 uhr
gewicht: 3450g
Länge 51 cm
nach oben


Beitrag #44 - erstellt: 23. Dezember 2005
Ist die Hölle exotherm?

Nachfolgend lesen Sie eine Prüfungsfrage aus der aktuellen Zwischenprüfung im Fach Chemie an der Universität von Washington. Die Antwort eines Teilnehmers war "so profund", daß der Professor Sie via Internet mit Kollegen in der ganzen Welt teilen wollte. Und darum haben auch wir die Freude, daran teilhaben zu dürfen.

Bonus-Frage: Ist die Hölle exotherm (Wärme abgebend) oder endotherm (Wärme aufnehmend)?

Die meisten Studenten untermauerten Ihre Antwort, indem Sie das Boyle-Mariotte-Gesetz heranzogen ("Das Volumen und der Druck eines geschlossenen Systems sind voneinander abhängig", d.h. Gas kühlt sich ab, wenn es sich ausdehnt und erwärmt sich bei Kompression).

Einer aber schrieb folgendes:

Zuerst müssen wir feststellen, wie sich die Masse der Hölle über die Zeit ändert. Dazu benötigen wir die Rate der Seelen, die "zur Hölle fahren" und die Rate derjenigen, die sie verlassen. Ich denke, wir sind darüber einig, daß eine Seele, einmal in der Hölle, diese nicht wieder verläßt. Wir stellen also fest: Es gibt keine Seelen, die die Hölle verlassen.
Um festzustellen, wie viele Seelen hinzu kommen, sehen wir uns doch mal die verschiedenen Religionen auf der Welt heute an. Einige dieser Religionen sagen, daß, wenn man nicht dieser Religion angehört, man in die Hölle kommt. Da es auf der Welt mehr als eine Religion mit dieser Überzeugung gibt, und da niemand mehr als einer Religion angehört, kommen wir zu dem Schluß, daß alle Seelen in der Hölle enden.

Auf der Basis der weltweiten Geburten- und Sterberaten können wir davon ausgehen, daß die Anzahl der Seelen in der Hölle exponentiell ansteigt.

Betrachten wir nun die Veränderung des Volumens der Hölle, danach dem Boyle-Mariotte-Gesetz bei gleichbleibender Temperatur und Druck das Volumen proportional zur Anzahl der hinzukommenden Seelen ansteigen muß.

Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:

1. Expandiert die Hölle langsamer als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann steigen Temperatur und Druck in der Hölle an, bis sie explodiert.
2. Expandiert die Hölle schneller als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann sinken Temperatur und Druck in der Hölle, bis sie gefriert.

Zur Lösung führt uns der Ausspruch meiner Kommilitonin Teresa:"Eher friert die Hölle ein, bevor ich mit dir ins Bett gehe..." Da ich bis heute nicht dieses Vergnügen mit Teresa hatte (und wohl auch nie haben werde), muss Aussage 1 falsch sein, was uns zur Lösung bringt: Die Hölle ist exotherm und wird nie einfrieren.

Der Student bekam als einziger Prüfungsteilnehmer die volle Punktzahl.

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #45 - erstellt: 23. Dezember 2005
hier habe ich mal wieder was zum schmunzeln ... und deshalb bitte nicht so ernst nehmen *ggg*

Weihnachtsgedicht
Stellt euch vor, ich hab das Christkind geseh'n.
Es stand am Punschstand, und konnte kaum steh'n.

Gestern hab' ich es wieder getroffen,
denkt euch, es war noch mehr besoffen.

Ich blieb gleich steh'n und sprach es an:
"Sag liebes Christkind, wo ist der Weihnachtsmann?"

Das Christkind sprach: "Auf den brauchst du nicht hoffen,
der liegt am Spittelberg und ist total besoffen!"

Wir gingen zusammen zum Weihnachtsmann.
Der lallte, und sah uns mit glasigen Augen an:

"Tag lieber Bruder, Tag liebe Schwester,
leckt's mich am xxx, bald ist Silvester!"

(... na dann Smily "smilesmile" ... frohes Fest!!!! Smily "winke" )

**************************************************************************

Die Kalorienregeln zu Weihnachten – zum Aufhängen am Kühlschrank!

Da wir uns ja nun der Weihnachtszeit nähern, ist es wichtig sich an die Kalorienregeln zu erinnern:

1. Wenn du etwas isst und keiner sieht es, dann hat es keine Kalorien.

2.Wenn du eine Light-Limonade trinkst und dazu eine Tafel Schokolade isst, dann werden die Kalorien in der Schokolade von der Light-Limonade vernichtet.

3. Wenn du mit anderen zusammen isst, zählen nur die Kalorien, die du mehr isst als die anderen.

4. Essen, welches zu medizinischen Zwecken eingenommen wird, z.B. heiße Schokolade, Rotwein, Cognac, zählt NIE.

5. Je mehr du diejenigen mästest, die täglich rund um dich sind, desto schlanker wirkst du selbst!

6. Essen, welches als ein Teil von Unterhaltung verzehrt wird (Popcorn, Erdnüsse, Limonade, Schokolade oder Zuckerln), z.B. beim Videoschauen oder beim Musikhören, enthält keine Kalorien, da es ja nicht als Nahrung aufgenommen wird, sondern nur als Teil der Unterhaltung.

7. Kuchenstücke oder Gebäck enthalten keine Kalorien, wenn sie gebrochen und Stück für Stück verzehrt werden, weil das Fett verdampft, wenn es aufgebrochen wird.

8. Alles, was von Messern, aus Töpfen oder von Löffeln geleckt wird, während man Essen zubereitet, enthält keine Kalorien, weil es ja Teil der Essenszubereitung ist.

9. Essen mit der gleichen Farbe hat auch den gleichen Kaloriengehalt (z.B. Tomaten und Erdbeermarmelade, Pilze und weiße Schokolade).

10. Speisen, die eingefroren sind, enthalten keine Kalorien, da Kalorien eine Wärmeeinheit sind.

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #46 - erstellt: 15. Januar 2006
Frau Müllers Geschirrspüler war kaputt.

Deshalb rief sie den Servicemann an, der sich für nächsten Tag
Vormittag ankündigte. Da sie zu dieser Zeit aber einen wichtigen
Termin hatte, den sie nicht verschieben konnte, sagte sie ihm:

"Ich lasse den Schlüssel unter der Türmatte. Reparieren Sie den
Geschirrspüler und lassen Sie die Rechnung am Küchentisch. Übrigens
brauchen Sie keine Angst vor meinem Hund zu haben, der tut Ihnen
nichts. Aber auf keinen Fall, unter keinen Umständen dürfen Sie mit
dem Papagei sprechen!!!"

Als der Servicemann am nächsten Tag ankam, war alles wie angekündigt,
und tatsächlich war der Hund der größte und furchterregendste, den er
je gesehen hatte, doch er war ganz friedlich und beobachtete ihn ganz
ruhig bei seiner
Arbeit.

Der Papagei hingegen bewarf ihn mit Nüssen, schrie, schimpfte und
bedachte ihn ununterbrochen mit den übelsten und unflätigsten
Ausdrücken. Schließlich konnte sich der Techniker nicht mehr
zurückhalten und er schrie:

"Halts Maul, Du blöder, hässlicher Vogel!" Worauf der Papagei
antwortete:

"Fass, Pluto!"

WARUM KÖNNEN DIE MÄNNER AUCH NIE AUF UNS FRAUEN HÖREN?!

... und die Moral aus der Geschichte:

MÄNNER GEHORCHT DEN FRAUEN, AUCH WENN SIE EINEN VOGEL HABEN !!!! Smily "top"

**************************************************************************************************

Männerhaltung

Grundsätzlich:
Sich einen Mann zu halten, ist heutzutage bei weiten nicht mehr so
problemlos wie noch zu Großmutters Zeiten und es erhebt sich die Frage, ob
sich der Griff zum Mann überhaupt noch lohnt. Wenn sie für manche Dinge
durchaus zu gebrauchen sind, so haben sie doch alle einen Fehler. Gottlob
gibt es auch einige guten Eigenschaften des Mannes, die jedoch leider sehr
selten zu finden sind. Zwei sollte der Auserwählte aber unbedingt
aufweisen: Er sollte nützlich sein d.h. brav im Haushalt mithelfen und
einigermaßen gut im Bett sein. Er sollte herzeigbar sein d.h. sein Aussehen
sollte zumindest kein Mitleid erregen Diese beiden Punkte können nur dann
außer Acht gelassen werden, wenn ein Dritter zutrifft: ER ist reich!

1. Anschaffung: Nehmen sie sich genügend Zeit zur Auswahl ihres Mannes und
überzeugen sie sich selbst von seinen Fähigkeiten. Tragen sie bitte nicht
dazu bei, daß die Zahl der Männer, die später wieder ausgesetzt oder
eingeschläfert werden, noch weiter ansteigt.

2. Ernährung: Wie der Mensch ist auch der Mann ein Allesfresser. Man sollte
ihm neben Dosenfutter also auch ab und zu frisches Gemüse vergönnen.
Vorsicht jedoch vor Blähungen und Überfütterung! Wenn er zu fett ist, wird
er unbeweglich und kann nicht mehr so schnell arbeiten.

3. Unterbringung: Man sollte einem Mann nicht den ganzen Tag über
einsperren, da er danach depressiv wird, das Fressen und den Sex verweigert
und bald eingeht. Wer einen eigenen Garten besitzt, sollte ihn möglichst
einmal täglich ins Freie führen, wo er etwas Auslauf hat und seine
Geschäfte verrichten kann. Als Schlafstätte empfiehlt sich eine warme,
trockene Ecke, die man mit etwas Heu auslegen kann.

4. Pflege: Mindestens einmal im Monat sollte man ihm mit lauwarmen Wasser
baden und auf Ungeziefer untersuchen. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte
sein Bart regelmäßig nachgeschnitten werden.

5. Ausbildung: Empfehlenswert ist die Anschaffung eines bereits
ausgebildeten Mannes. Wenn dies nicht möglich ist, dann ist der Besuch von
geeigneten Ausbildungskursen ( werden von erfahrenen und speziell
geschulten Männerhaltern zu geringen Kosten angeboten) unbedingt zu
empfehlen .

6. Fortpflanzung: Männer sind das ganze Jahr über willig und verhalten sich
auch dementsprechend. In den meisten Fällen empfiehlt sich eine Kastration
oder Eingabe von Bromtropfen damit er wieder einsatzfähig ist. Wenn sie
angeführte Punkte beherzigen, werden sie lange Freude mit ihrem Mann haben.

... ooohh man, wir können nicht ohne sie, aber auch nicht mit ihnen oder ... *ggg* Smily "wink"

---
"You never win the silver, you only lose the gold!" (SRK)



Hilfe | Team
nach oben


Beitrag #47 - erstellt: 16. Januar 2006
Gedicht vom Jüngling

Jüngling in den reifen Jahren,
willst du nehmen eine Frau,
denke stets an die Gefahren,
überleg' es dir genau!
Hüte dich vor Liebesgaben,
hüte dich vor schwacher Stund,
willst du leben ohne Plage,
kauf dir lieber einen Hund!

So ein Hund gehört dir immer,
weil er dich als Herrn erkennt,
bei 'ner Frau geschieht das nimmer,
denn Gehorsam ist ihr fremd.
Mitgift hat er freilich keine,
aber eins weißt du genau:
So ein Hund wird immer treu sein.
Weißt du das bei deiner Frau?

So ein Hund weint keine Tränen,
niemals braucht er Aspirin,
abends hat er nie Migräne
und braucht nie was anzuzieh'n.
Willst du mal 'ne Reise machen,
kannst du ruhig den Wauwau
deinem Freund in Pflege geben.
Tu das mal mit deiner Frau!

Willst du wie in frühern Tagen
abends auf 'nen Bummel geh'n,
musst du erst dein Frauchen fragen:
"Bitte, bitte", musst du fleh'n.
Deinen Hund den kannst du schließen
ein in seinen Hundebau,
dann kannst du die Nacht genießen.
Versuch das mal mit deiner Frau!

Gehst du mit ihr auf der Straße
bleibt sie plötzlich stille steh'n.
"Lieber Mann, mich drückt die Blase.
Halt die Tasche, ich muss geh'n."
Deinem Hund genügt ein Bäumchen,
denn er nimmt's nicht so genau.
Er hebt einfach hoch das Beinchen.
Verlang' das mal von deiner Frau!

Und mit den Kindern hast du Plage.
Jedes Jahr kommt eines an.
Trotzdem musst du ohne Frage
jede Nacht von neuem ran.
Ohne daß du ihn brauchst lieben,
bringt dir Junge dein Wauwau,
gleich auf einmal 6 bis 7.
Verlang' das mal von deiner Frau!

Drum ihr Männer, lasst euch sagen:
Lasst die Hände von 'ner Frau!
Denn in ihren späten Tagen
wird sie hässlich, alt und grau!
Wird dein Hund dir mal zuwider,
dann verkaufst du den Wauwau,
und kaufst dir einen Neuen wieder. -
Verkauf mal so 'ne alte Frau!

Wir können auch kontern! Smily "smilesmile"

nach oben


Beitrag #48 - erstellt: 16. Januar 2006
Ja, das könnt ihr u nu Friede *g*

Amen
Herr Meier und der Pfarrer diskutieren das Problem, daß Frau Meier immer während der Predigt einbüselt.
Der Pfarrer gibt Herrn Meier eine Hutnadel und empfiehlt, sie zu stechen, sobald er vom Pfarrer ein Zeichen erhält.
Am folgenden Sonntag, Frau Meier ist friedlich weggeschlafen, fragt der Pfarrer seine Gemeinde: "Wer hat sich für euch geopfert?" und gibt Meier ein Handzeichen, worauf dieser Frau Meier die Hutnadel kräftigst in den Oberschenkel rennt.
"JESSSAS!!!", schreit diese gepeinigt auf: "Richtig, Frau Meier, das war Jesus!", antwortet der Pfarrer grinsend. Frau Meier schläft darauf wieder ein.

Die Predigt geht weiter, der Pfarrer fragt seine Schäfchen: ".......wer ist Euer Schöpfer?" und deutet Meier, der seiner Frau wieder die Hutnadel verpaßt.
"GOTT IM HIMMEL!!!", heult die Arme laut auf, worauf der Pfarrer sie wieder lobt: "Ganz richtig, Frau Meier!"

Frau Meier schläft wieder, der Pfarrer steigert das Tempo der Predigt, völlig vertieft in seine heiligen Ausführungen, wild gestikulierend schreit er: ".........und was sagte Eva, als sie Adam seinen 99sten Sohn gebar?"
Meier mißdeutet eine Handbewegung des Pfarrers und nimmt wieder mit voller Kraft den Oberschenkel seiner Frau ins Visier. Diese brüllt in Ihrem Schmerz:
"WENN DU DEIN VERDAMMTES DING NOCH-EINMAL IN MICH HINEINSTECKST; BRECH’ ICH'S DIR AB UND STECK'S DIR IN DEN ARSCH!"

"AMEN!", sagen alle Frauen der Gemeinde!

---

Peace, Peace! He is not dead, he doth not sleep, he hath awaken´d from the dream of Life.
(Shelley)
nach oben


Beitrag #49 - erstellt: 16. Januar 2006
Allgemeine Arbeitsrichtlinien

1. Bei uns ist alles klar, aber keiner weiß Bescheid.
2. Wir wissen zwar nicht, was wir wollen, aber dass setzen wir entschieden durch.
3. Wir sind zwar zu allem bereit, aber zu nichts zu gebrauchen
4. Kooperative Hektik ersetzt geistige Windstille.
5. Wissen ist Macht; nichts wissen macht nichts.
6. Bei uns ist jeder zu gebrauchen und sei es als abschreckendes Beispiel.
7. Gefährlich ist, wenn Dumme fleißig werden.
8. Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit.
9. Wer schon die Übersicht verloren hat, muss wenigstens den Mut zur Entscheidung haben.
10. Uns genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, wir sind auch unfähig diese auszudrücken.
11. Wo wir sind, ist vorne, und wenn wir hinten sind, dann ist hinten vorne.
12. Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
13. Wir fangen schwach an, lassen dann aber stark nach.
14. Man sagt, es gibt keine Probleme, aber wo wir sind, da gibt es welche.
15. Gestern standen wir noch am Abgrund, aber heute sind wir einen bedeutenden Schritt weiter.

nach oben


Beitrag #50 - erstellt: 18. Januar 2006
Männlich, verwegen, frei und lange Haare

Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her. Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranste Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.
Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranste Jeans und weiße Turnschuhe.
Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.
Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."

Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten. Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen: " Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schliesslich kommen meine Eltern zur Trauung." Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schliesslich liebte ich sie, und was soll`s, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf. Und ich war soooo lieb.

"Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.
Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer grossen Tüte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einen Pullunder (bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter) und eine neue Hose hervor und sagte:" Probier das bitte mal an." Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pullunder ( Ärrrgh) und Stoffhosen. Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel. Aber ich war männlich, verwegen, totchic und es zog auf meinem Kopf.

Dann folgte der größte Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Außerdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte. Aber was soll`s, ich war männlich, spiessig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.

Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor. Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren. Was soll`s dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheiße und es zog auf dem Kopf.

Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:" Ich verlasse Dich." Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund. "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennengelernt habe."

Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tätowierungen, der mich mitleidig ansah.

Ich glaube, ich werde ihm eine Mütze schicken.

---
Am reichsten sind die Menschen, die auf das Meiste verzichten können.

Wer auf morgen wartet, wird übermorgen erkennen, dass er heute versäumt hat, das Notwendige zu tun.
nach oben
Produktempfehlungen

1 2 3 4 ... letzte Seite »
Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen