Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Richard Armitage

Thema: Richard Armitage
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 24. Februar 2013


Richard Crispin Armitage (* 22. August 1971 in Leicester, England) ist ein englischer Theater-, TV- und Filmdarsteller. Die meisten hier kennen ihn wahrscheinlich als Zwergenkönig im Exil Thorin Oakenshield/Eichenschild aus dem Hobbit. Aber er kann noch viel mehr, deswegen hier etwas zu seinem Werdegang.

Aufgewachsen ist er in Leicestershire, wo er sich bereits früh musikalisch ausbilden lies und u.a. das Spiel von Gitarre, Flöte und Cello erlernte, was er in Auftritten in der Schule und regionalen Orchestern zeigte. Als er 14 Jahre alt war, konnte er seine Eltern überzeugen ihn auf das Pattison College in Coventry, eine Privatschule mit Schwerpunkt auf darstellende Künste, zu schicken, wo er neben einer normalen Schulbildung eine Ausbildung in Tanz und Schauspiel erhielt und A-Levels in Englisch und Musik erreichte. Allerdings fehlte ihm nach Schulabschluss noch die Mitgliedschaft in der Schauspielergewerkschaft und daher ging er für 6 Wochen nach Budapest, wo er in einem Zirkus auftrat. Wie er in Interviews erzählt, war dies eine spannende Zeit für ihn.

Als er schließlich nach England zurückkehrte, verfolgte er seinen Traum weiter und arbeitete zuerst als Assistant Choreographer und trat in verschiedenen Musicals wie 42nd Street, Annie Get Your Gun und Cats auf um Geld zu verdienen. Mit dem selbstverdienten Geld konnte er sich schließlich 1995 für einen dreijährigen Kurs an der LAMDA (London Academy of Music and Dramatic Art), eine der führenden britischen Schauspielschulen, einschreiben. Kurz vor Ende seiner Ausbildung dort bzw. kurz danach erhielt er die ersten kleinen Rollen in internationalen Produktionen wie Star Wars Episode 1 und Cleopatra (was er später als crappy bezeichnete und ich kann ihm nur zustimmen, ganz furchtbar Smily "smilesmile" ). In den folgenden Jahren spielte er vor allem Theater, zeitweise als Mitglied der Royal Shakespeare Company, und trat als Gaststar in verschiedenen britischen Fernsehserien und einer modernen Adaption von Sturmhöhe auf.

2004 war dann sein Jahr im britischen Fernsehen. Er ergatterte die Rolle des Baumwollfabrikanten John Thornton in der BBC-Miniserie North & South nach Elizabeth Gaskell´s Roman. Seine Darstellung wurde von den Kritikern gelobt und die Fans waren fasziniert, was zum Zusammenbruch des BBC Messageboards für North & South führte, erst recht als bekannt wurde, dass Armitage selber dort schrieb. Er selbst war von der Reaktion der Menschen total überrascht. Witziges Detail am Rande: Das Liebespaar in North & South heißt John (aus dem Norden) und Margaret (aus dem Süden), dieselben Namen tragen Richards Eltern und seine Mutter stammt ebenfalls aus dem Süden. Im Roman heißt Margarets Vater Richard, aber Richard Armitage ist nach König Richard III. benannt, dessen sterbliche Überreste vor kurzem unter einem Parkplatz in Leicester gefunden und identifiziert worden sind. Ein großer Traum von ihm ist es, diesen umstritten König einmal zu spielen.

---


Hilfe| Team
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 24. Februar 2013
Neben weiteren diversen Auftritten in Serien und Fernsehfilmen verhalfen ihm 2006 zwei weitere Rollen zu noch größerer Beliebtheit. Zum einen als Harry Kenndy in The Vicar of Dibley, wo er den künftigen Ehemann der Vikarin spielt und mit den beiden Folgen der Sendung an Weihnachten in jenem Jahr mehr Zuschauer vor die Bildschirme holte als irgendeine andere Sendung, und zum anderen als Guy of Gisborne in der BBC-Serie Robin Hood. Bis 2009 folgen 2 weitere Staffeln der Serie, in der Richard als Guy und Keith Allen als Sheriff zwar die Fieslinge spielten, jedoch die uneingeschränkten Publikumslieblinge waren.

2008 erhielt er schließlich die Rolle des Lucas North in der BBC-Hitserie Spooks, in der er für 3 Staffeln mitspielte und sich körperlich extrem intensiv vorbereitete. Neben einem Gewichtsverlust und trotzdem gleichbleibender Durchtrainiertheit, übte er sich im Russischen (da sein Charakter mehrere Jahre in Russland gefangen gehalten worden war), ertrug Waterboarding (Folter seines Charakters) und die morgendliche Prozedur im Make Up-Raum, um sich die vorgeschriebenen Tattoos aufmalen zu lassen. Außerdem drehte er in der Rolle des ehemaligen SAS-Soldaten John Porter 2010 den Dreiteiler Strike Back, sowie eine kleine Nebenrolle in Captain America – The First Avenger als Nazi-Spion.

2011 begannen schließlich die Dreharbeiten zu Der Hobbit, dessen erster Teil Eine Unerwartete Reise am 28.11.2012 in Wellington, Neuseeland Weltpremiere feierte. Dort spielt er Thorin Oakenshield/Eichenschild, der mit 12 Zwergenkameraden, einem Hobbit und den Zauberer Gandalf aufbricht, um sein altes Königreich am Erebor dem Drachen Smaug wieder zu entreißen. In der Vorgeschichte des Herrn der Ringe trifft der Hobbit Bilbo auf Gollum und findet einen Zauberring. Fans haben viele Jahre auf diesen Film gewartet und es ist wahrscheinlich, dass Richard noch einmal einen weiteren Schub nach oben bekommt. Er hätte nie gedacht, dass noch mehr kreischende Fans ihm hinterherrennen. Im ersten Teil darf er den schönen Zwergensong Misty Mountains singen.

2013 und 2014 sollen die beiden letzten Teile des Hobbits erscheinen, außerdem ist für Ende 2013 der Film Black Sky angekündigt, in dem er eine der Hauptrollen spielen soll.

Das interessante an Richard ist die Intensivität mit der er sich mit jeder seiner Rollen auseinander setzt. Er liest viel Hintergrundinformationen zur jeweiligen Epoche, informiert sich über die Berufe seiner Figuren und setzt sich mit ihrem psychischen Zustand auseinander, was er alles in geheimen Aufzeichnungen sammelt und nur mit wenigen Menschen teilt, meist nur mit dem Regisseur. Bei der Geschichte und dem Aussehen des Eichenschilds im Hobbit hat er maßgeblich mitgewirkt. Wenn sein Charakter russisch sprechen soll (wie Lucas North), dann lernt er wochenlang die richtige Aussprache, wenn er als Schwimmtrainer tätig sein soll, dann nimmt er Aqua Aerobic-Stunden. Ebenso hat er für North & South ein Buch von Engels über die Arbeiterschaft gelesen und vor Drehbeginn verschiedene Industriemuseen in England besucht, um John Thornton und die damalige Zeit besser zu verstehen. Welcher Hollywoodstar macht so etwas bei all seinen Rollen?

Des Weiteren ist seine Stimme für unterschiedliche Dinge sehr beliebt, er spricht Werbung für verschiedenste Dinge (O2, Autowerbung, Santander, Wodka, Kitkat, Sky, verschiedene BBC Voice-Overs für Werbung oder Dokumentationen), hat mehrere Hörbücher aufgenommen und hat Gute Nacht-Geschichten für kleine Kinder erzählt. Haltet für mich bescheuert, aber die sind wirklich zauberhaft, wenn ich Kinder hätte, würde ich sie dazu zwingen sie zu hören. Smily "smilesmile"

---


Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 24. Februar 2013
Theater (Auswahl):

· 1998: Hamlet als Bernado
· 1999: The Four Alice Bakers als Young Ritchie
· 1999: Macbeth (Royal Shakespeare Company) als Angus
· 2000: The Duchess of Malfi (RSC) als Delio
· 2002: Use Me As Your Cardigan als Jez
· 2010 Twenty-Four Hour Plays Celebrity Gala (The Old Vic) als Dennis/er selbst

Fernsehen (teils nur Gastauftritte):

· 1995: Boon
· 1999: Cleopatra
· 1999: Staged (unveröffentlichter Kurzfilm)
· 2001: Casualty
· 2001: Doctors
· 2002: Sparkhouse
· 2003: Cold Feet
· 2003: Ultimate Force
· 2004: North & South
· 2005: The Golden Hour
· 2005: The Inspector Lynley Mysteries
· 2005: Malice Aforethought
· 2006: The Impressionists
· 2006–2007: The Vicar of Dibley
· 2006–2009: Robin Hood
· 2007: George Gently – Der Unbestechliche
· 2007: Miss Marie Lloyd
· 2008–2010: Spooks
· 2009: Moving On
· 2010–2011: Strike Back

Kino:

· 1999: This Year’s Love
· 1999: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung
· 2005: Frozen
· 2011: Captain America – The First Avenger
· 2012: Der Hobbit – Eine unerwartete Reise
· 2013: Black Sky
· 2013: The Hobbit – The Desolation of Smaug
· 2014: The Hobbit – There and Back Again

Quellen: Wikipedia, imdb, Weta Hobbit Chronicles Buch I, diverse Interviews mit Richard Armitage

Richard sieht ja nicht nur gut aus (manche finden seine Nase zu groß, aber die haben doch keine Ahnung), sondern ist ein Mann mit vielen Talenten: schauspielern, singen, tanzen, reiten, Schwertkampf, Cello spielen, das muss erstmal einer nachmachen. Oder gibt es etwas, was er nicht kann? Und wenn, dann lernt er das extra für die Rolle.
Dazu ist er ein sehr bescheidener Kerl und kein Großkotz, der sein Privatleben nicht öffentlich auslebt wie so manch anderer. Und diese hammerblauen Augen nehmen einen gefangen. Smily "love"
Auch wenn ich nicht alle Sachen von ihm bisher gesehen habe, da man an einiges leider eher schwer dran kommt, beeindrucken die vielen unterschiedlichen Rollen, da er nicht unbedingt festgelegt ist, auch wenn manche seiner Charaktere eher böse sind, aber Bad Boys sind doch öfters anziehend, zumindest im Film. Arzt, Maler, Schwimmlehrer, Spion, Nazi, Weltraumpilot, Adliger, Soldat, Baumwollfabrikant, Mordverdächtiger, Folteropfer, Zwerg - er kann alles spielen. Mit zunehmenden Alter wird er auch immer besser. *g*

Wie gerne hätte ich ihn an Cats gesehen, aber zumindest einige Videos der Proben von damals kenne ich. Ich bin so neidisch, wie gelenkig der Mann ist (oder damals war, aber heute immer noch extrem fit), gelenkiger als ich jemals in meinen trainierten Zeiten als ich noch Turnen und Tanzen ausgeübt habe, aber nachdem ich in einem Bericht gelesen habe, dass er als Jugendlicher sogar mal einen Preis für eine Ballettdarbietung gewonnen hat, wundert mich gar nix mehr.

Meine erste „Begegnung“ mit Richard ist schon lange her. Nämlich 1999 der Cleopatra-Zweiteiler, der echt furchtbar ist und ich kann mich nicht an ihn erinnern, und Star Wars Episode 1, der mir auch nicht so gefällt, weil ich die alten Filme eher mag. Aber an seine Szene dort kann ich mich sogar noch erinnern.

North & South gerade erst vor wenigen Tagen wieder (zum zigsten Mal) geguckt, das ist soooo toll, wie sehr wünscht man sich da an Margarets Stelle. „Look back. Look back at me.“ Das ist das einzige, was ich dazu sage. Und einfach diese Blicke, es geht auch ohne Worte.

Die Folgen von Vicar of Dibley sind absolut köstlich, sehr witzig, so sind sie halt die schrulligen Briten.

Im Hobbit fand ich ihn bisher auch sehr gut und ich erwarte noch mehr für die nächsten Teile, alles andere spoilert für diejenigen, die das Buch noch nicht kennen.
Bei Spooks fehlen mir noch diverse Folgen, aber das wird noch, eine sehr intensive Rolle, für die halbnackt-Fetischisten. Einige andere Sachen kenne ich nur ausschnittsweise, aber das sieht alles interessant aus.

Und Robin Hood kenne ich komplett, der Robin ist eine absolute Fehlbesetzung und viele Sachen sind da schlimm, aber nur wegen Richard lohnt es sich, man kann ja spulen (*DVDs endlich kaufen muss*). Wie oft saß ich da und habe Guy angefeuert diesem blöden Milchbart mal ordentlich die Fresse zu polieren! Ich bleibe auch dabei, Guy ist kein komplett böser Kerl, nur missverstanden und hatte eine schlimme Kindheit. Richard hat als Guy einfach ein unglaubliches Charisma, während Robin wie eine Schlaftablette durch die Welt torkelt und seine Männer ihm folgen, verstehen muss man das nicht. Keith Allen und Richard haben alle Darsteller in der Serie an die Wand gespielt.

So und jetzt Manege frei und schon die Sabberlätzchen bereit halten, gell Kanta? Der Thread hat hier absolut gefehlt.

---


Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #4 - erstellt: 08. November 2014
Ein Traum von einen Schauspieler. Auch hier bin ich wieder total Stimmen fixiert. Robin Hood habe ich die kompletten Staffeln gesehen. North & South da kam ich um die DVD nicht drum herum. Strike Back kam damals mitten in der Nacht auf RTL2 Da habe ich nur den ersten gesehen. Mit welcher Rolle von ihm ich gar nicht so klar komme ist aus "Captain America " Da gefällt mir auch der ganze Film nicht. Gesehen auch Storm Hunters oder auch "Into the Storm!" Hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Smily "top" Klasse Schauspieler

---
Ich verlange von den Leuten nicht, das sie mir angenehm sind, weil es mich vor dem Problem bewahrt, sie zu mögen

-Jane Austen-
nach oben


Beitrag #5 - erstellt: 21. November 2014
Ich bin auch ein Fan von Richard Armitage. Ich stehe eher auf den dunklen Typ und seine Stimme ist natürlich schon sehr verführerisch... Smily "smilesmile"

Mir gefiel er bisher am besten in North&South, The Vicar of Dibley und Spooks, auch wenn in letztgenannter Serie seine Rolle nach und nach verhunzt wurde. Würde ihn gerne mehr in klassischen Rollen und Thematiken sehen, leider bleibt mir das aber verwehrt, wenn ich mir auf anschaue, was er demnächst dreht. Seine Rolle in Der Hobbit scheint ihm zumindest keine Qualitätsrollen eingebracht zu haben, schade.

Into the Storm habe ich mir vor kurzem im Flieger aus Langstrecke angeschaut...da hat mich weder der Film noch Richard wirklich überzeugt. Ist halt ein Katastrophenfilm und ich persönlich fand Richards Rolle darin etwas profillos und seine Performance habe ich schon fast wieder vergessen. Frage mich, warum er diese Rolle angenommen hat. Smily "tutmirleid"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #6 - erstellt: 27. November 2014
Katastrophenfilme sind auch nicht jedermanns Sache. Zum Beispiel fand ich Twister besser als The Day after Tomorrow .. Das kann man aber auch gar nicht wirklich mit einander vergleichen. Weil Twister ist eben nur einer Katastrophe gewidmet und The Day after tomorrow der nicht schlecht war , eben gleich mehreren Katastrophen , dennoch war der mir zu stark durcheinander. Smily "smilesmile" Katastrophen und Fantasyfilme werden generell anders bewertet. Ich denke Richard ist einfach vielfältig und wollte eben doch mal was anderes zeigen. Auf der Kinoleinwand kam der gar nicht so schlecht rüber. Smily "smile"

---
Ich verlange von den Leuten nicht, das sie mir angenehm sind, weil es mich vor dem Problem bewahrt, sie zu mögen

-Jane Austen-
nach oben


Beitrag #7 - erstellt: 28. November 2014
Into the Storm habe ich noch nicht gesehen, ich warte drauf, dass es einem hinterhergschmissen wird. Darf er wenigstens mal überleben? Smily "smilesmile"

Es spricht ja nicht so für den Film, dass er schon länger fertig war, dann kamen 2 schwerere Hurricanes und dann wurde der Start des Films um fast 1 Jahr verschoben und dafür was am Drehbuch gebastelt und Nachdrehs angesetzt. Smily "silberblick"

Was Richard als nächstes abgedreht hat, sind Sleepwalker, was ein Psychothriller zu sein scheint und das geheimnisvolle Cameo in L.A., was vermutlich für den 2. Burton-Alice im Wunderland-Film gewesen war.

Die Rolle von Richard III. in der neuen BBC-Miniserie hat ja Benedict Cumberbatch erhalten, Richard sagt ja selbst, dass er langsam zu alt für diese Rolle wird. Schade, aber dann ist es halt so. Immerhin hat er in diesem Sommer 3 Monate in London Theater gespielt, was ihm viel Freude gebracht hat. Und ich warte jetzt auf den Digital Theatre-Release, damit ich das sehen kann, ein paar Kinos zeigen das nächstes Jahr auch im Kino. The Crucible hat auch sehr viel Kritikerlob bekommen.

Dann kommt ja wohl nächstes Jahr der eher Independentfilm Urban Grimshaw and the Shed Crew, der auf wahren Begebenheiten und dem gleichnamigen Buch basiert. Das scheint ja wirklich interessant zu sein, aber eher nichts für die breite Action-Masse, die eine Aufmerksamkeitsspanne von 2 Minuten haben. Smily "tutmirleid"

Allerdings so wirklich gezündet hat es nach dem Hobbit leider nicht. Er lebt ja inzwischen die meiste Zeit in New York und versucht sich am amerikanischen Schauspielmarkt einzufinden. Meine persönliche Meinung dazu ist derzeit nicht so positiv. Ich weiß nämlich nicht, ob er sich damit wirklich einen Gefallen tut bzw. getan hat. Robin Hood mag ja crappy gewesen sein (er war der beste in der Serie), aber ich mag nun mal seinen britischen Akzent und ihn lieber in BBC-Produktionen sehen als in amerikanischen Filmchen, die am Ende in einem Atemzug wie Sharknado genannt werden, denn er ist so viel besser als das.

---


Hilfe| Team
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen