Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Do Anjaane (1976)

Thema: Do Anjaane (1976)
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 31. August 2008
Naresh Dutt (Amitabh Bachchan) hat sein Gedächtnis vor Jahren verloren, doch nach einem Autounfall kehrt dies überraschend zurück. Amit hat sich vor seinem Gedächtnisverlust in die hübsche Tänzerin Rekha (Rekha) verliebt und heiratet sie - obwohl sie ihn nicht leiden kann. Rekha träumt immer wieder mal eine berühmte Tänzerin zu sein.Doch Amit ist ein Geringverdiener und kann die Wünsche von Rekha nicht leisten. Als noch Rekha einen Sohn, Mithu (Master Laddu) bekommt gibt sie die Hoffnung immer mehr auf und passt sich an die Umgebung der Amit's armer Wohnviertel an. Doch eines Tages taucht unerwartet Amit's bester freund Ranjit Malik (Prem Chopra) reich aus Amerika auf.Er werft ein Auge aufs Rekha und will die Frau zu sich reissen, da er weiss, was sie für Träume hat.Die Ehe wird immer mehr auseinandergerissen und nach einer Zugreise schmeisst Ranjit Amit vom Zug herunter, daher kommt es zu Gedächnisverlust.

Diesen Film habe ich unter molodezjnaja gesucht aber vergebens.

“Do Anjaane” ist ein mehrheitlich geglücktes Drama: Die Besetzung mit Amitabh Bachchan und Rekha ist ein Volltreffer, Regisseur Dulal Guha setzt die Handlung zielstrebig um und inszeniert das ganze kompetent. Über 162 Minuten wird man hier jedenfalls gut unterhalten, auch wenn in der Handlung das ein oder andere schwerwiegende Logikloch auftritt.
In “Do Anjaane” ist er ein wahres Energiebündel. Amitabh spielt engagiert und voller Elan, auch wenn er in der ersten Hälfte oft unangebracht stark over-acted. Das macht er aber mit einer tollen Performance in der zweiten Stunde wett, auch wenn in Bezug zu seinem Charakter einige Logiklöcher entstehen.
Gut, Rekha hat Amit 6 Jahre lang nicht gesehen, war aber jahrelang mit ihm verheiratet. Erkennt sie denn nicht seine Stimme? Dieser lächerliche Bart lässt ihn kaum anders aussehen und deswegen hätte sie Amit einfach so erkennen müssen. Da geht vieles nicht auf, und spätestens, wenn er Amit einige sehr eindeutige Gesten macht, merkt Rekha nichts. Nö, hier wird das Maß an Verständnis gehörig überstrapaziert.
Auch dies geht nicht auf.Ranjit hat Amit vom Zug heruntergeschmissen. Was hat er dabei zu Rekha gesagt. Rekha meinte später,Amit hätte Selbstmord begangen. OK, man kann ihren Ehemann nicht mögen aber wie kann sie so was schnell akzeptieren und keinen Mitleid zeigen?
Prem Chopra spielt am Anfang etwas steif, wird aber mit der Zeit immer besser und wandelt sich zum richtigen Bösewicht. Pradeep Kumar sowie Utpall Dutt gefallen in kleinen Nebenrollen, Lalita Pawar und Mithun Chakraborty sind herrlich als Nachbarn und der kleine Master Laddu darf einige rührende Sätze sagen.
Ein spannendes und anspruchsvolles Thema höchst durchschnittlich umgesetzt. Der Film ist eben anders, keine Romantik, kein Masala eher eine Familendrama durch Ehekrise.

Meine Bewertung 3 Sterne

---
Sushmita Sen, Mujhse Shaadi Karoge
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen