Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Dezember 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Kabul Express

Thema: Kabul Express
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 02. September 2006
Weiß jemand schon näheres über den Film?
Scheint auch ein etwas ungewöhnlicher BW-Film zu sein...
Bei Yash Raj gibt es bisher nur einen Trailer.
Demnach spielt unter anderem John Abraham mit.Smily "winke"

---
My Dil Goes Hmm!
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 02. September 2006
hmm ... viel weiß ich von dem film auch noch nicht nur das john mit spielt!!!!!
Hier ist der trailer: http://www.youtube.com/watch?v=DzQwuezAvnA

Bei Wikipedia hab ich auch noch was gefunden: http://en.wikipedia.org/wiki/Kabul_Express

Mal schaun was ihr dazu sagt!!!

---


"Lieber im Rauch ersticken als im Feuer der Dummheit und Unwissenheit brennen."
nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 12. September 2006
ich freu mich schon voll auf den film.john arbeitet in den film mit arshad warsi.sonst weiß ich auch nichts von den film

---
nach oben


Beitrag #4 - erstellt: 12. September 2006
Um was geht es denn da?

---
I'm in love with him - the love of my life
nach oben


Beitrag #5 - erstellt: 12. September 2006
http://en.wikipedia.org/wiki/Kabul_Express

Da habt ihr ein paar Infos.
Gruß

---
nach oben


Beitrag #6 - erstellt: 14. September 2006
@AmarSa
Danke für den Link!
Scheint ja bei den Dreharbeiten ganz schön turbulent hergegangen zu sein...
ASber typisch YashRaj!
Bis kurz vorm Kinostart verraten die nie, worum es in dem Film genau geht...

---
My Dil Goes Hmm!
nach oben


Beitrag #7 - erstellt: 14. September 2006
Hab im Kino die Vorschau davon gesehen.
Hat mein Interesse geweckt.

Hier hab ich noch was zum Film gefunden:
http://in.rediff.com/movies/2006/jul/03kabul.htm

---
Du bist mein größter Sieg *dahinschmelz*
nach oben


Beitrag #8 - erstellt: 14. September 2006
Das scheint dann ja auch ein sehr untypischer Bollywood-Film zu werden:
Keine Songs, nahe an eine Reportage gehalten..
-also langsam bin ich doch wirklich gespannt auf den Film.
Schade, daß er erst zum Jahresende kommt...

---
My Dil Goes Hmm!
nach oben


Beitrag #9 - erstellt: 19. Oktober 2006
ich freu mich schon voll auf dem film der wird bestimmt superSmily "top"

---
nach oben


Beitrag #10 - erstellt: 19. November 2006
Zitat von yakraj:
Das scheint dann ja auch ein sehr untypischer Bollywood-Film zu werden:
Keine Songs, nahe an eine Reportage gehalten..
-also langsam bin ich doch wirklich gespannt auf den Film.
Schade, daß er erst zum Jahresende kommt...


ähm..also songs sind in film sind schon songs^^ lad de mir grad runter Smily "smilesmile"
mann aber ich bin echt auf den film gespannt....

nach oben


Beitrag #11 - erstellt: 19. November 2006
John Abraham as Suhel Khan and Arshad Warsi as Jai Kapoor
TV journalists from India in search of the ultimate news scoop: meeting the Taliban.

Salman Shahid as Imran Khan Afridi
A soldier of the hated Taliban who needs to escape the wrath of the Afghans and run to his country, Pakistan.

Hanif Hum Ghum as Khyber
A proud Afghan who has seen the destruction of his country over the decades.

Linda Arsenio as Jessica Beckham
An American photojournalist ready to risk her life to photograph the Taliban.

Synopsis

This is a thrilling story, spanning 48 hours, of five individuals linked by hate and fear, but brought together by fate to finally recognize each other. Five people from different worlds, their paths are destined to cross in a ruthless country devastated by war – Afghanistan.

Kabul Express is set in post 9/11 (November 2001) Afghanistan where the American bombing has destroyed the most hated Taliban regime and the Taliban soldiers are trying to escape to Pakistan to avoid the wrath of the Afghans. Against this turbulent backdrop, Jai and Suhel – two Indian Television reporters have entered Afghanistan and their aim is to somehow get a rare interview with a Talibani. Helping them in their pursuit of a Talibani is their Afghan guide, translator and driver – Khyber in his Toyota Jeep called Kabul Express. The three of them are having their share of adventure as they go from being blindfolded and taken to secret hideouts in the mountains to interview Taliban prisoners to nearly getting trampled by horses while shooting a game of Buzkashi (Rugby played on horses with a dead lamb). They are saved from getting trampled by an American photojournalist, Jessica. Despite all their attempts the Taliban remains elusive. But unknown to them, these hunters are being hunted down themselves...

One cold winter morning in Kabul, they get kidnapped at gunpoint by a Taliban fugitive who wants to escape to the Pakistani border. The kidnapper, Imran is a Pakistani army soldier who was part of the Taliban. He knows that as journalists, Jai and Suhel’s movements in the country will not be questioned and posing as their local guide, he can reach the safety of his country. Imran knows that the Taliban were the most hated regime in the history of Afghanistan and if caught by the Afghans, he would be torn to pieces. From here on begins the two-day journey from Kabul to the volatile Afghan-Pakistan border. Jai and Suhel’s mission becomes a nightmare as they are taken hostage aboard the Kabul Express and made to drive across the most dangerous country in the world. Jessica sees their car driving away from Kabul and mistakenly thinks that they are onto a big story. She begins to chase them. Before she knows it Jessica gets stuck in a bizarre situation and inadvertently, also gets taken hostage by Imran. Along the long treacherous route they get stopped by dangerous mercenary armed bandits, see an angry mob kill prisoners with their bare hands, and in a hilarious situation they even get chased by a suicidal donkey! Political and ideological boundaries not withstanding, all five of them are forced to act as a team in life threatening situations. As the film unfolds, a special relationship develops between an Afghan, a Pakistani, two Indians and an American.

By the end of the journey Jai, Suhel and Jessica actually help Imran reach the border of Pakistan – his country that he is very proud and patriotic about. But the turbulent political situation at that time has a surprise in store for all of them.

Quelle

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #12 - erstellt: 25. November 2006
Where do these suicide bombers come from?: John Abraham
By IndiaFM | Wednesday, 22 November , 2006, 10:04

Kabul Express is the first international feature film to have been shot entirely in Kabul after the end of the Taliban. It was shot over a period of 45 days from October to December 2005. The cast and crew were sent death threats by the Taliban to stop shooting but the Afghan government provided tight security and enabled the shoot to be completed in Afghanistan. On some days there were more armed soldiers than crew on the location. John Abraham and Arshad Warsi share their shooting experience…

John Abraham

“Making this movie was like going through labour pain and giving birth to a beautiful child. Kabul Express was that beautiful child. I think it is the best script I have read in my short film career. The fact that Kabir was a documentary film maker and has been in and out of Kabul several times puts an aspirational quality to the film for an actor. Also, the character I play has a lot of real life Kabir in the film. The story was larger than all the actors. If the painting is good, all the characters in the painting look good. Trust me. That’s what Kabul Express is all about.

After the death threats from the Taliban and a spate of suicide bombings in Kabul, I asked my driver - Where do these suicide bombers come from? And the driver said - either the right or the left or the front or the back… Allah can ask for you from whichever direction he chooses.”

Arshad Warsi

“I am very happy to be part of this film. Had I not been part of this film I would have been quite upset. This is one of those movies that you see and wish you were a part of. This is a movie that I’m proud of. It was my first trip to Kabul and thank God I went there because I don’t think anybody in his right mind will ever say - I am going to Kabul for a holiday! Thanks to Kabul Express, I went there. I am deeply touched by that place. It’s a very unique country. There is so much grief yet there is no pain. There is so much poverty yet they are always smiling. There is a constant fear of death yet they are so full of life. There are really more guns than mobile phones in that country. And this is one country where people are crazy about Hindi films. They do not just like the movies, they adore them, and they cherish them. You can actually break the ice with any Afghan by talking about Bollywood. I thought it was my license for survival in Afghanistan. If I ever get caught by Osama I’ll ask him if he’s seen an Amitabh Bachchan movie…and he will probably let me go.”

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #13 - erstellt: 26. November 2006
'Kabul Express is based on my experiences'
Director Kabir Khan

July 03, 2006 21:09 IST

Kabul Express, for director Kabir Khan, is more like his diary of experiences than a Bollywood masala movie. Khan, who has made several documentaries in Afghanistan over the years, simply jotted down his experiences to come up with his first script. He sold it to John Abraham and Arshad Warsi, who immediately signed on. Yash Raj Films then came into the picture, turning it into one of the much-awaited films of the year.

The 35-year old director talks to Ronjita Kulkarni about Kabul Express, his pretty wife Mini Mathur -- who hosts the popular Indian Idol shows -- and his interesting documentaries, one of which is on slain journalist Daniel Pearl. Excerpts:

You began your film career as a documentary filmmaker.
Yes, I shot my first documentary for The Discovery Channel when I was 24. It was called Beyond the Himalayas. We were on the road for three months, travelling to Central Asia, China, Tibet, Mongolia, Nepal, etc. It was directed by Gautam Ghosh.

The first documentary I directed was The Forgotten Army, based on Subhas Chandra Bose's Indian National Army. Later, I did one called The Taliban Years and Beyond, based on the Taliban years in Afghanistan. I went there in November 2001, when the Taliban collapsed. We spent a couple of months there, trying to recreate the era. I also did a film called The Titanic Sinks in Kabul.
Kabul Express is loosely based on the experiences my friend Rajan Kapoor and I shared in Kabul.

So John plays you, and Arshad plays Rajan?
When I wrote the script, I did picture an actor playing me and another playing Rajan. But, as I wrote it, the characters merged. So John is not just me, and Arshad is not just Rajan. Both of us have certain quirks. It was clear when I wrote the script that, after casting, I would rewrite and adapt it to the actors. I wanted the characters to be natural. I think that comes from my background in documentary filmmaking. John's character is close to what he is in real life.

What is Kabul Express about?
It is set in November 2001, Kabul. Just after 9/11, the Taliban collapsed and journalists were there to capture the event. John and Arshad, who play journalists, also land up there. There are three other characters -- a Pakistani Taliban, an Afghan driver and an American photo journalist.

John and Arshad were easy to cast because they play normal, city-slicker journalists. Casting the rest of the characters was tough. Every actor was cast according to the character's nationality -- so the Afghan driver is actually an Afghan�The film encapsulates a period of 36 hours, and the adventures these five people go through in Kabul.

Mini Mathur and Kabir Khan in KabulWhy did you pick Kabul?

I have been to Afghanistan many times, even before the Taliban collapsed. I was fascinated by the country. It could be because my ancestors come from the Afghan borders. I am a Pathan. As a child, I read a book called Roots, about his man who traces his own history. I wanted to know where I came from, and managed to go back seven generations too. This has all been documented.
Besides, I am an avid trekker. I did a lot of trekking in Ladakh, and that generated an interest in Tibet and Afghanistan because of the similar terrain.

Apparently, you were threatened by the Taliban during the Kabul shoot.
Yes. But we had expected that. If you do anything high profile in Afghanistan, the threats are bound to come. And there is nothing more high profile there than shooting a Hindi feature film. But the ferocity with which it came unnerved people. They knew our movements, and the threats were repetitive. I am sure they had moles around our hotels. The threats were specific � they mentioned John, Arshad, Rajan and my name. That was a tense moment.

After these incidents, the Afghanistan government gave us 60 armed guards. They felt that if we returned to India, it would be a defeat for Afghanistan. At the end of the day, I had to make the call. I did a thorough investigation before making that decision -- about who exactly was giving the threats, how bad they were, their firepower, etc. I took the opinion of the Indian Embassy very seriously because, in a way, they were responsible for our safety.
The threats were credible but, in the light of the firepower we had been given, we were safe. Once I took the call, Yash Raj stood by me.

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #14 - erstellt: 26. November 2006
Ramankutty Maniyappan was killed while you were in Kabul.
Yes. The Taliban has collapsed, but I think these recent killings indicate a resurgence. They say the resurgence started in September, the month we landed there. Ramankutty's death started off the nervousness, but more in India than in Kabul. When you're there, it's just another addition to the daily toll. It isn't just Indians who are killed there. There are lots of others who get kidnapped and killed. When an Indian gets killed, people take notice because of the warm relations the Afghan government shares with India.

How did you convince producer Aditya Chopra to film in Kabul?
He knew about my experiences in Afghanistan. He saw my credentials and loved the script. I signed John and Arshad much before Adi came into the picture. If he had come into the picture first, I would have had a selection of whoever I wanted.

What was the toughest part of the shoot?
The sheer cold! It was minus 15 degrees.The cold mountain air can rip you apart. We needed to be there before sunrise. It was very tough for John, also because he's vegetarian. He probably didn't eat well enough, so he got a viral infection. He had to get back to Mumbai, and was hospitalised.

There are no songs in the film.
Yes, but there will be a music video.

[...]
Rediff (habe gekürzt, damit nur relevante Dinge hier stehen..)

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #15 - erstellt: 24. Dezember 2006
ich hab grad den film gesehen und fand den film schon gut der ist aber net so spannend finde ich

---
nach oben


Beitrag #16 - erstellt: 24. Dezember 2006
celina96, du bist grad der mensch auf den ich am neidischsten bin... Smily "smilesmile" ich warte sowas von auf diesen film... kannst du noch bissel mehr erzählen??

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #17 - erstellt: 28. Dezember 2006
also es geht darüber das john und arshad journalisten sind .Die wolllen nach kabul(hauptstad von afghanistan)fahren.ein afghaner hilft den beiden und fährt den beiden nach kabul.In der hinfahrt kommt ein pakistanischer taliban im auto rein und der will auch nach kabul.die drei müssen den taliban mitnehmen oder sonst bringt er die alle um.Eine amerikansiche journalisten fährt mit den zusammen.
Und dann am ende wird der taliban sterben.

Das wars aber könnte es nicht so gut erklären

---
nach oben


Beitrag #18 - erstellt: 02. Februar 2007
Begann mit einer Erklärung der bisher geschehenen realen Dinge, ähnlich wie ein Bericht gehalten. Dann geht’s mit der normalen Geschichte los, die sofort durch einen Rückblick unterbrochen wird, was mir sehr gut gefallen hat. So ging das dann konstant weiter, ein hervorragender Stil, bei dem man aber auch leicht abhanden kommt. Außerdem hat es mir gefallen, dass die Hauptpersonen erst im Verlauf der Geschichte zusammen gefunden haben.
Im Mittelteil kam mir das Ganze dann etwas langwierig und langweilig vor und zog sich ziemlich in die Länge, ohne dass nennenswerte Dinge passierten. Besonders in der letzten halben Stunde der Kampf wollte ja gar nicht mehr enden…

Arshad fand ich auch von der ersten Minute an klasse Smily "smilesmile". Ich war sehr auf ihn gespannt.. ich mag diesen Schauspieler, aber selten ist er in einer Rolle zu sehen, wo man ihn ernst nehmen muss und so habe ich das als Herausforderung gesehen. Ich glaub das war eine der besten Rollen, die er je hatte! In ihm steckt etwas, nur das kann er mit seinen normalen Rollen einfach nicht rüberbringen!
Und John war auch sehr gut, er hat sich so stark gebessert in letzter Zeit, er braucht mehr solche schweren Rollen, das kann er meistern!
Im Team waren die beiden auch nicht schlecht, das hat irgendwie gepasst (“It’s Coke.“ – „It’s Pepsi.“)

Großartige Landschaftsbilder aus Pakistan! Immer wieder beeindruckende Berge zu sehen!

Toller Titel im Vorspann, der soweit ich weiß, nicht auf dem Album drauf ist. Sonst ja keine Musik und ich finde, dass hätte auch nicht sonderlich gepasst.. ganz selten dudelte mal im Hintergrund eine Musik, die allerdings sehr genial war.. ich würd mich freuen, wenn es das irgendwo zu kaufen gäbe!

Ich habe versucht nachzuvollziehen, warum der Film in einigen Ländern – darunter Afghanistan – nicht gezeigt werden darf. Irgendwie kann ich’s ja verstehen, gut weg kommt das Land dabei nicht. Waffen und Gewalt haben einen großen Teil des Films vom Bild her bestimmt. Teilweise hat der Film enormen Gänsehautfaktor. Wenn dann so mitten in der afghanischen Einöde zwischen all den Waffen „What a wonderful world“ läuft, das hat schon was Bedrückendes, ein enormer Kontrast.
Besonders das Ende hat mich mitgenommen! Das war einfach etwas, was mir unter die Haut gegangen ist. Sowohl das, was passiert ist, als auch das, was gesagt wurde!

Fazit: Auf jeden Fall kein Film für Zwischendurch oder zur Unterhaltung, stimmt nachdenklich und bedrückt. Für meinen Geschmack auch zu viel Gewalt, aber das hatte ich erwartet. Insgesamt betrachtet zwar ein interessanter Film, aber zieht sich unheimlich in die Länge.

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #19 - erstellt: 04. Februar 2007
will den film gucken^^
die story ist cool^^
und ich mag john und arshad warsiSmily "top"

nach oben


Beitrag #20 - erstellt: 09. Februar 2007
Morgen Abend guck ich den Film, ich freue mich schon.
Der muss echt gut sein.
Die Musik ist schonmal schön

---
Wir haben verlernt, die Augen auf etwas ruhen zu lassen, deshalb erkennen wir so wenig...
nach oben


Beitrag #21 - erstellt: 09. Februar 2007
die musik hat mit dem film aber gar nichts zu tun - in dem film wird nicht gesungen und das ist auch gut so, denn das würde überhaupt nicht passen - der soundtrack ist lediglich ein kleines extra, so zu sagen, weil jeder film das hat

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #22 - erstellt: 25. Februar 2007
Ich habe jetzt die ersten 45 Min hinter mir und bin komplett gelangweilt, so dass ich nicht weiß, ob ich mir wirklich den Rest antun muss.
Ich habe im Allgemeinen rein gar nichts gegen etwas langsamere Filme oder Filme mit Gesellschaftskritik, aber was einem hier präsentiert wird ist einfach zäh und berührt einen in keinster Weise.
Ich denke, ich spare mir den Rest, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass der Film besser wird. Smily "silberblick"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #23 - erstellt: 01. März 2007
der film is cool

---
-Bollywood 4live-
Desi Kuri, Walaiti Style!!!

signatur gelöscht, da zu groß, bitte regeln lesen .... Steena
nach oben


Beitrag #24 - erstellt: 08. April 2007
Hab mir den Film grad zu ende geguckt und bin wieder stolz auf mich, denn beim
letzten Filme kaufen habe ich super Wahlen getroffen und Kabul Express gehört einfach dazu.

Der Film ist einfach super inszeniert und sehr realistisch. Man sieht die ganze Wahrheit in Afghanistan à la Bollywood.
Es gibt sehr ernste Stellen im Film, wo ich lieber auf Pause gedrückt hätte und darüber nachgedacht hätte.
Auch wurde es mir nie langweilig, denn es kamen auch sehr witzige Stellen, worüber ich einfach nur lachen konnte....z.B. das mit
dem Esel Smily "lach"
Von Anfang an wusste ich, dass der Film lieder hatte, aber ich hab es beim gucken gar nicht bemerkt, dass der Film
die ganze Zeit keine Lieder aufgewiesen hat - ich war zu vertieft in dem Film gewesen Smily "top"
Ich fand auch den Cast super. Arshad und John sind wie geschliefen und sie sind ein traumhaftes Paar Smily "lach"
Und die Lieder...Es sind drei Stück und das Beste ist Kabul Fiza
Außerdem ist es super, dass in dem Film keine Lieder dabei sind, denn es ist ein sehr ernstes Thema und
deswegen ist es besser so, dass die Lieder wie ein Bonus sind und nicht in dem Film auftauchen^^

John war einfach super als Suhel und Arshad als Jai. SPOILERIch liebe es immer, wenn Jai sich aufregt,
dass er immer eine Zigarette jemandem geben muss^^ Oder die Szene mit Coke - Pepsi--->das war eine super Idee,
wie auch die mit Kapil Dev und Imran KhanSPOILER ENDE
Die Amerikanerin war eigentlich fast nie zu bemerken Smily "smilesmile"

Und noch ein Pluspunkt sind die Extras.

-45 Minuten langes Making of (Es wird gezeigt wie schwer die ganzen Dreharbeiten waren und es sind super Interviews dabei, die sich
nicht nur auf John und Arshad begrenzen^^)
-10 Minuten langes Making of The Song Kabul Fiza (Es hat spaß gemacht das zu gucken^^)
-Deleted Scenes ( Ok, es waren 2 Szenen die sowieso nicht wichtig für den Film waren^^)

...und ich weiß jetzt, dass die Afghanen BW sehr schätzen und lieben. Smily "smilesmile" SPOILERWisst ihr noch
diese Szene mit Khyber, wenn er sagt :Gibt uns Madhuri Dixit und ihr könnt Kashmir haben Smily "smilesmile" SPOILER ENDE

Ich empfehle den Film auf jedenfall Smily "top"

nach oben


Beitrag #25 - erstellt: 08. April 2007
Zitat von Kajol012:

Und die Lieder...Es sind drei Stück und das Beste ist Kabul Fiza
Außerdem ist es super, dass in dem Film keine Lieder dabei sind, denn es ist ein sehr ernstes Thema und
deswegen ist es besser so, dass die Lieder wie ein Bonus sind und nicht in dem Film auftauchen^^


hast du gut formuliert Smily "top" lieder a la bollywood wären hier völlig fehl am platz gewesen... Smily "tutmirleid" der soundtrack ist ganz nett, ich mag ihn.. aber die lieder sind mehr oder weniger daran verschwendet, weil sie einfach nicht die promo hatten, die andere songs durch einen film haben, kabul fiza ist sicher das beste stück aber banjar gefällt mir auch sehr gut Smily "sweetheart"

Zitat von Kajol012:
SPOILEROder die Szene mit Coke - Pepsi--->das war eine super Idee,
wie auch die mit Kapil Dev und Imran KhanSPOILER ENDE


eine meiner absoluten lieblingsszenen Smily "smilesmile" hab ich ja in meiner bewertung schon erwähnt

die szene die mir auch mehr als zwei monate nach gucken des films noch stark im gedächtnis geblieben ist, ist auf jeden fall das mit dem lied, was ich erwähnt hatte.. "wonderful world" und dazu die männer über ihre waffen.. das war sehr beeindruckend gemacht Smily "smile"

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #26 - erstellt: 30. März 2008
So nachdem ich den Film hier bestimmt schon seit 4 Wochen liegen hatte, bin ich endlich dazu gekommen ihn zu sehen.

Das Thema ist ernst, aber sehr gut verpackt. Was mich total überzeugt hat bei diesem Film war das Zusammenspiel der Kameraführung und den starken Bildern, auch ohne irgendwas wichtiges zu sagen. Die Eindrücke bleiben erhalten. Ein ruhiger Film und doch mit einer starken Aussage!

2 , 3 mal habe ich herzhaft gelacht - dieser Esel war einfach nur göttlich Smily "lachlach" oder auch das mit dem LKW der an der Stasse stand; ihr wisst schon was ich meine Smily "smilesmile"

Und ich kann nur meinen Vorschreibern zustimmen, dieses Thema als "gewöhnlicher" BW Film, das wäre total schief gegangen. So wie er ist, ist er sehr gut. Und auch mir bleibt diese Szene bestimmt lange im Kopf wo im Hintergrund "wounderful world" von Louis Amstrong gespielt wird.

---


See ya...
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen