Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

April 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Divine Temple

Thema: Divine Temple
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 01. August 2006
naja ich finde den film nicht so gut, die schauspieler sind auch nicht grade toll und die lieder und die tänze gehen grade so.
nicht mein ding der film, aber vl. hat er jemanden von euch gefallen?

---
gelöscht da zu hoch...Shakti86
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 20. Februar 2007
Ausführliche Kritik zu Divine Temple

Als ich Divine Temple zum ersten Mal im TV Regal sah, viel mir sofort die offensichtliche Erotik in dem Film auf. Interessiert war ich schon, aber 15 Euro für diesen Film, ich ließ es bleiben - ungefähr 8 Monate später sah ich den Film wieder im TV Regal, diesmal zum Preis von 5 Euro. 3 weitere Bollywood –DVDs desselben Anbieters zum gleichen Preis direkt daneben. Ich kaufte mir alle DVDs, ungewiss was mich erwarten würde. Divine Temple sah ich mir dann später als erstes an. Das erste was ich im Film sah, war eine Frau, die badete, und dabei jedes Mal in einer anderen Pose kurz aus dem Wasser hochstieg – die Erwartungen waren in etwa 1 Minute schon gesunken – anschließend tauchte eine weitere Schauspielerin auf, die badete – oder besser sich wusch. Die Szene war erotischer – obwohl man nur nasse Klamotten gesehen hat. Die Schauspielerin aber war richtig süß und sexy. Ein schönes Gesicht und ein noch schönerer Körper. Später kommen die beiden anderen Hauptdarsteller hinzu – Namen hab ich mir bei allen Hauptfiguren absichtlich nicht gemerkt – obwohl sich das bei der Hauptdarstellerin schon anbieten würde.
Die kleine Szene zur Einführung der anderen Hauptdarsteller war grauenvoll – die kleine Schlampe (2.Nebendarstellerin) verliebt sich in den Hauptdarsteller , weil er sie vor Räubern (oder besser: missglückten Vergewaltigern) gerettet hat. Der Hauptdarsteller ist Journalist und will einen Artikel über die Devdasi, die Dienerinnen der Götter im Divine Temple, schreiben.
- Schon seltsam – die Hindus sind wie die Moslems bekannt dafür, dass ihre Religion in Sachen Erotik Zurückhaltung gebietet, aber die Mauern des Divine Temple (den es wirklich gibt!,der Tempel von Khajuraho) ist geradezu überzogen mit erotischen Statuen – so das man glaubt, dort wurde es den ganzen Tag nur getrieben.
Zurück zum Film – der Hauptdarsteller bleibt mehrere Wochen in der Umgebung des Tempels um seinen Artikel zu schreiben, und verliebt sich dabei in die Hauptdarstellerin, und unsere 2.Nebendarstellerin versucht seine Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken. Er wehrt sie jedes Mal ab und geht immer mehr auf die Hauptdarstellerin zu. Diese will ihn aber nur als Freund lieben – doch sie wird durch ihren Vater mit ihm vermählt. Aber das Eheleben leidet – sie versteht nichts von Liebe und um es einfach zu sagen – sie hat keinen blassen Schimmer was Sex oder auf indische Art gesagt: „Liebe machen“ angeht (man könnte da eigentlich einen sozialkritischen Film draus machen, schließlich werden viele indische Mädchen zwangsverheiratet, ohne etwas von Erotik zu wissen, und werden dann von ihren Gatten ausgebeutet). Unsere kleine Schlampe macht sich weiter Hoffnung – wie jedes Mal umsonst. Um die Ehe zu retten, geht unser Hauptdarsteller zur 1.Nebendarstellerin, die Devdasi ist. Sie soll seine Frau beraten – was sie auch tut – und Hokuspokus durch die Kraft des Divine Tempels erwacht in ihr das Verlangen – das Verlangen nach Erotik nach Liebe, das Kamasutra in ihr erwacht. Sie beginnt ihren Mann auch körperlich zu lieben, die kleine Schlampe, will sie dafür zweimal umbringen, wird darin gehindert, und lässt sich absichtlich von einer Kobra beißen. Sie kratzt ab, und die erste Nebendarstellerin betet zu Shiva für sie um Gnade. Die „blaue“ Leiche wird wieder normalfarben, und die Schlampe wird zur Devdasi – Hauptdarsteller und Hauptdarstellerin verschwinden aus der Gegend. Das ist die Story.

nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 30. Mai 2007
also ichfande den film jetzt nicht grad toll die schauspieler sind so lala wie auch der film meiner meinung nach
die lieder sind auch keine ohrwürmer der tanz am tempel fande ich eigentlich ganz ok aber diese touristen naja reden wir nicht drüber
nicht wirklich ein film den man kaufen muss sondern nur im tv schauen soll da kann man sich lieber einen anderen für das geld kaufen

---
nach oben


Beitrag #4 - erstellt: 10. Oktober 2007
@indishgirl90: ganz meine meinungSmily "winke"

---
srk4ever
nach oben


Beitrag #5 - erstellt: 20. April 2008
Als ich den Film zum ersten Mal im Regal sah und die Geschichte las,dachte ich er wäre ein absolutes Muss.Leider wurde ich dann schnell enttäuscht als ich den Film bis hatte.Das die Schauspieler keine bekannten Stars sind wundert mich überhaupt nicht,man merkt nämlich die ganze Zeit dass es nur Schauspiler sind und machen die zu spielende Person nicht glaubwürdig.Der Film war wohl so eine billig Produktion,so sieht er nämlich aus.Ich persönlich würde diesen Film überhaupt nicht empfehlen.Smily "nichtgut"

---

Kim,Andy and Fränk,we are proud of you
nach oben


Beitrag #6 - erstellt: 20. April 2008
Divine Temple: Khajuraho

Darsteller:
Fotograf Naveen (Vishal)
Devdasi Rajeshwari (Mamta Kulkarni)
Mukta (Saadhika)

Handlung:
Der in Paris aufgewachsene Fotograf Naveen (Vishal) kommt in die Tempelanlage von Khajuraho, um einen Artikel zu schreiben. Schon bald trifft er dort die örtliche Devdasi Rajeshwari (Mamta Kulkarni), die ihn in die Geheimnisse der Tempel einweiht. Als Naveen ihre Schwester Rati vor einer Bande lüsterner Kerle rettet, verliebt die sich Hals über Kopf in ihn - und obwohl Naveen sie zurückweist, gibt sie nicht auf. Die Lage spitzt sich zu, als Naveen die schüchterne Mukta (Saadhika) heiratet. Die naive junge Frau weiss aber nicht, was sie ihrem Gatten im Ehebett bieten soll.

Quelle

---
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen