Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Sorry Bhai!

Thema: Sorry Bhai!
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 03. Dezember 2008
Erscheinungsjahr: November 2008
Regie: Onir
Musik: Gaurav Dayal, Vivek Philip
Darsteller: Sanjay Suri, Sharman Joshi, Chitrangda Singh, Boman Irani, Shabana Azmi, ...

Trailer zum Film

... und Bilder


Story:
Siddharth reist mit seinen Eltern nach Mauritius um an der Hochzeit seines Bruders Harsh. Seine Mutter, nimmt es Harsh übel, dass er heiratet, ohne die Familie zu fragen, und sein Vater setzt alles daran, dass seine Frau doch noch Gefallen an der Verlobten von Harsh findet. Da Harsh wenig Zeit für seine Eltern und den Bruder hat, lässt er seine Verlobte Aaliyah die Fremdenführung über die Insel übernehmen. Aaliyah und Siddharth kommen sich näher – und während Siddharth sich noch mit Händen und Füßen dagegen wehrt, hat Aaliyah sich längst verliebt.

Die Story klingt in der Tat nicht überragend. Sie ist auch nicht überragend umgesetzt. Die beiden Brüder wurden mir viel zu gegensätzlich gezeichnet, so dass man eigentlich den Lauf der Dinge schon vorhersehen konnte. Das tut der Unterhaltung aber keinen Abbruch, ich denke trotzdem, dass sich das Ansehen gelohnt hat.

Was in Honeymoon Travels schon Spaß gemacht hat, wirkt auch hier wieder gut. Shabana und Boman sind einfach ein nettes Paar, so gegensätzlich und doch passen sie zusammen. Davon lebt der Film in vielen Szenen. An Witz fehlt es nicht, besonders wenn die beiden auftauchen. Und es sind keine übertriebenen Schenkelklopfer, sondern angenehme Witze, über die man wirklich schmunzeln kann.
Chitrangada war nicht überragend – obwohl ich das gehofft hatte, von der Frau halte ich wirklich viel – aber okay. Sie sah zumindest richtig klasse aus, unheimlich hübsch!
Der Cast harmoniert einfach ungemein, das kommt Sorry Bhai! sehr zugute.

Die Musik zum Film ist klasse, ihr Einsatz war dann aber ein bisschen zu abgedroschen. Traumszenen, völlig losgelöste Einschübe – das brauchte keiner. Zumindest kam nicht alle zehn Minuten ein Song, das war gut. Obwohl dadurch natürlich auch die tollen Titel weniger zur Geltung kommen. Tolle Musik also, bis auf Sometimes, das ist nicht so meins von der Richtung.

Fazit: Ein angenehmer Film mit Witz und Charme, die Darsteller sind super und die Musik sehr schön. Kann man sich ansehen, ohne dass es wehtut.

---
Ich denk an dich, seitdem ich denken kann ...



Hilfe| Team
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 16. Januar 2009
Hab den Film diese Woche gesehen. Fand ihn ganz nett, nicht herausragend, aber trotzdem ein netter Zeitvertreib. Am lustigsten war der Vater der Brüder, der immer für einen Spaß zu haben war. Besonders niedlich finde ich, wie er seine Frau "niederknutscht" Smily "ganzdolllieb"

nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 19. Juli 2009
Nachdem ich die schlechten Bewertungen bei imdb gesehen habe, hatte ich mir schon überlegt, mir den Film nicht anzuschauen, aber da ich nunmal in Stuttgart war und nichts anderes kam...
Aber ich muss sagen ich war doch positiv überrascht. Es ist kein herausragender Film, aber er ist süß und hat Witz auch wenn die Story im Großen und Ganzen durchschuabar ist. Die Musik ist sehr schön und Sharman war im Film einfach nur süß Smily "smilesmile"

nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen