Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Salaam Namaste

Inhalt

Nick (Saif Ali Khan) ist Koch und will nicht heiraten. Ambar (Preity Zinta)ist Medizinstudentin und will ebenfalls nicht heiraten. Eigentlich eine gute Kombination für ein glückliches Zusammensein, doch dann geschieht in ihrer Beziehung etwas, was Ambar ihre Meinung ändern lässt.

Kritik

Saif und Preity passen überrascht perfekt zusammen und dadurch ist der Film einfach nur schön. Ich habe Tränen gelacht und auch geweint (wenn auch etwas weniger) Ob westlich oder nicht, der Film ist ein Muss….Saif überzeugt hier nun endlich alle von seinen Schauspielkünsten und begeistert auch ohne SRK…Preity gewohnt nett anzuschauen und einfach nur süß…aber beide zusammen…passen wie die Faust aufs Auge… Man muss dazu sagen, das Schwangerschaft außerhalb der Ehe ein pikantes Thema für einen indischen Film ist, dafür ist es zu heikel, ähnlich wie bei KANK…deshalb der Drehort…doch Australien gibt hier ein super Bild ab und beeinträchtigt den Hindi Film in keinster Weise! Songs sind zwar wirklich eher westlich, aber dennoch der Ohrwurm, wobei ich mich fast nicht entscheiden konnte, man spielt fast alle einen Tag lang in Gedanken mal durch ;-) Mir persönlich hats der Titelsong und my dil goes hmm… angetan.Nebencharaktere sind in Ordnung und überzeugend…einziges Manko wird für Einige der vielleicht nervige Möchtegern-Australier sein mit seinem «Exactly», gespielt von einem indischen Komiker, der in diesem Jahrtausend vermutlich Johnny Lever ersetzt. Überraschend war für mich (ich hatte nicht richtig gelesen) der Gastauftritt von Abhishek Bachchan…auch da mögen manchen sagen, einfach nur blöd. Doch dies ist definitiv Geschmackssache. Einige finden es schon wieder so doof, dass sie wiederum darüber lachen konnten. Ein Tipp noch: Egal, wie gut die Synchro von REM in der Regel ist, diesen Film sollte man im Original mit Untertitel schauen, die Sprüche, die vorkommen laufen Gefahr durch die Synchro verunstaltet zu werden. Ich habe ihn mit engl. Untertitel gesehen und habe schon Tränen gelacht. Also Mut zum Untertitel!!

Daten & Fakten

  • Produktion von: 2005
  • Regie: Siddharth Anand
  • Songs: Vishal & Shekhar
  • Länge: 152 Min.

Darsteller

Gastauftritt

Links zum Film