Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Kal Ho Naa Ho - Indian Love Story

Hintergrundinformationen

«Kal Ho Naa Ho» ist ein Musterbeispiel für das moderne Bollywood-Kino: Die Geschichte einer indischen Familie in New York vereint spielerisch die indische (Film-)Kultur mit der westlichen, und ist dadurch Ausdruck einer Gesellschaft, diesich im Rahmen gefürchteter wirtschaftlicher und kultureller Globalisierung durch Hybridisierungs-Tendenzen dem Westen annähert, und zugleich jedoch äußerst selbstbewusst eigene Werte propagiert.

Darüber hinaus wird der hybride Charakter von «Kal Ho Naa Ho» aber vor allem in der Vereinigung eigener kulturellerUnterschiede deutlich: Für die Dialoge und Lieder griff man auf sieben verschiedene Sprachen, und somit ethnische Gruppen zurück.Die aufwendige Machart von «Kal Ho Naa Ho» ist ein Novum für die indische Filmindustrie: Erstmals in der Geschichte Bollywoods wurde komplett in den USA gedreht (52 Tage New York) und alle Dialoge und sonstigen O-Töne beim Drehenaufgezeichnet, und nicht wie sonst üblich nachsynchronisiert. Vor der Kamera agierten einige der größten Leinwandhelden, unter anderem Publikumsliebling Shah Rukh Khan und die Jungstars Preity Zinta und Saif Ali Khan. Und auch hinter der Kamera versammelten die Produzenten Yash und Karan Johar die Elite des indischen Kinos; besonders zu erwähnen sind hier Kameramann Anil Mehta (Lagaan), Liedtexter Javed Akhtar (Lagaan, Chalte Chalte, DIL CHAHTA HAI) und Star-Choreographin Farah Khan (Monsoon Wedding, Kabhi Khushi Kabhie Gham, Dil Se). Belohnt wurde dies im Februar 2004 mit insgesamt sechs «Filmfare Awards», dem indischen Äquivalent zu den amerikanischen Oscars.

Ein besonderes Bonbon dieses Bollywood-Films sind die Cameo-Auftritte einiger indischer Superstars: Unter anderem geben sich Kajol und Rani Mukherji für wenige Sekunden die Ehre.

«Kal Ho Naa Ho» war in diesem Jahr bereits auf der Berlinale im Internationalen Forum des Jungen Films vertreten und wurde mit Begeisterung aufgenommen. Alles in allem wird «Kal Ho Naa Ho» durch seine kulturelle und inhaltliche Vielfalt und die visuelle Perfektion noch einmal eine völlig neue Farbe Bollywoods nach Deutschland bringen, und einen wichtigen Beitrag zur Bollywood- und Indienrezeption in Deutschland liefern.

Links zum Film