Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Hatya

**Thriller mit Govinda, Neelam Kothari und Anupam Kher von 1988; Regie: Kirti Kumar**

**Story**

Der Einzelgänger Sagar (Govinda) findet nachts im betrunkenen Zustand einen einsamen, kleinen Jungen und nimmt ihn zum Schutz mit nach Hause. Dass der stumme Junge Zeuge eines grausamen Mordes war, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nach einiger Zeit freundet er sich entgegen seiner Art mit dem Jungen an und nennt ihn Raja. Als Sagar erfährt, dass Rajas Mutter ermordet wurde, gerät er ins Visier der Polizei und wird zum Tatverdächtigen.

**Review**

Zu Recht wird dieser Film sehr oft genannt, wenn es darum geht die Erfolge in Govindas Karriere aufzuzeigen. Hier hat er es ausnahmsweise mal nicht mit Comedy versucht, sondern hat eine durchweg ernst zu nehmende Rolle, die er sehr überzeugend darbringt, in einem Film, der auch Spannung mit sich bringt. Die Rolle des Sargar ist vor allem auch abwechslungsreich. Der kleine Junge bereichert diesen Film ebenfalls sehr. Er hat eine sehr schwere Rolle, die er sehr gut meistert für sein Alter. Da sieht selbst Neelam blass aus. Sie hat in Hatya nur eine etwas kleinere Rolle, wirkt aber wie immer hübsch. Besonders in den Liedern kommt sie gut zur Geltung. Hatya hat außerdem eine sehr schöne Musik, die sehr typisch für Bollywoodfilme aus dieser Zeit klingt und überzeugt. In den Videos wird sie sehenswert umgesetzt.

Hatya kann man wirklich nur jedem ans Herz legen, ein überzeugender Film mit guter Leistung von Govinda.

Review von Steena